Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Haselnussratte

Heu als Nahrung?

Empfohlene Beiträge

Haselnussratte

Hallo,

 

ich füttere meine Ratten sonst immer Rattima. Kann es sein, dass die kleinen davon etwas dicker werden können? Hatte zuvor viel JR Farm Rattenschmaus gefüttert, da waren sie vom Gefühl her etwas schlanker.

 

Aber zur eigentlichen Frage.

Ich habe heute mal, zur Abwechslung **t***f* Menü geholt.

Was haltet ihr davon?

Da ist ein Anti-Geruchs-Komplex drin. Das soll unangenehme Gerüche im Käfig verringern durch spezielle Wirkstoffe. Was habe ich mir darunter vorzustellen?

Nebenbei steht drauf, dass eine Ratte davon 2 Esslöffel (15-20g) bekommen soll + HEU. Brauchen Ratten wirklich Heu zur Nahrung?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Dass Ratten von Rattima dicker werden als von anderem Futter, habe ich hier durchaus schon gehört. Ich füttere selbst Rattima und habe auch 2 Pummelchen hier sitzen. Allerdings sind die nicht so dick, dass ich anderes Futter bräuchte. Und zum Anderen habe ich auch 1 Ratte, die sehr zierlich ist, der würden z. B. Pellets sicher nicht gut tun.

 

**a... finde ich allgemein nicht gut. In fast allen Sachen von denen ist Zucker drin, und das muss eigentlich nicht sein.

Was genau ein Anti-Geruchs-Komplex heißt und vor allem was der im Futter zu suchen hat, kann ich dir leider nicht sagen. Futter muss doch nicht gegen Gerüche wirken, das soll satt machen und gesund sein. Oder? :confused:

Ganz ehrlich: ich würde das nicht füttern, vor allem nicht, wenn die Wirkstoffe unklar sind. Dann lieber wieder JR Farm. :]

 

Vom Rattima bekommen unsere Mädels übrigens nur 1 Esslöffel pro Ratte und pro Tag. Und dann sollen sie von dem "Abnehm-Futter" 2 Löffel bekommen? Hm. Ich finde das irgendwie "undurchsichtig".

 

Heu als Nahrung brauchen Ratten nicht, wenn sie vollwertiges Hauptfutter bekommen. Daran sieht man auch, dass die Futterhersteller mehr auf´s Geld machen aus sind. Denn das Heu muss man dann natürlich auch von ***a... kaufen. :mad:

 

Im Ernst: ich gebe Heu eher als Buddelkisteneinstreu. Das wird auch mal ein wenig gekaut, aber notwendig für die gesunde Ratte ist es eigentlich nicht. Außerdem kann man sich im schlimmsten Fall unbeliebtes Getier ins Haus holen mit Heu. Daher kommt bei uns sehr selten Heu ins Haus bzw. in den Käfig.

 

Schreib doch mal die Zutaten von dem Futter auf. Vielleicht ist da etwas ersichtlich draus?

Aber ich würde es wirklich nicht verfüttern, wenn JR Farm gerne gefressen wurde.

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Haselnussratte

Hallo,

 

danke für deine Antwort!

 

Ja genau deswegen ist bei mir eigentlich auch kein Heu zu finden, weil es eben ungeliebtes Getier haben kann. Habe auch mal gelesen, dass Ratten eben kein Heu brauchen. Deswegen hat es mich verwundert.

 

Dick von Rattima sind sie nicht, nur etwas Pummelig, und dass eben auch nur 3 von 7.

 

Es ist ein Alleinfutter. Drin ist

- Getreide (69%)

- Früchte (10 %)

- Nüsse (8%)

- pflanzliche Nebenerzeugnisse

- Mineralstoffe

- Gemüse

- Milch und Molkereierzeugnisse

- Öle und Fette

- Saaten

- Yucca schidigera Extrakt

- Zusatzstoffe: Farbstoffe und Antioxidantien

 

Ok, dann bleibe ich bei Ratima und hole lieber mal JR Farm dazu.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rowennah

Hi,

 

1. Bitte seid so nett und zensiert die Markennamen, wenn ihr etwas Negatives über sie schreiben wollt. Nicht immer sind Infos fundiert und nachher kriegen wir noch Ärger wegen Verleumdung. ;)

 

2. Zur Zutatenliste: Ich persönlich finde die zu grob. Fast 70% Getreide - ja, welches denn? Hafer, Roggen, Weizen...? Früchte - ja, welche? Nur Bananenchips oder auch Trauben und Apfel? Welche Nüsse? Öle und Fette - tierische oder pflanzliche? Welche? Yucca schidigera Extrakt werden ja schöne Wirkungen nachgesagt, aber inwieweit Ratten das annehmen, weiß ich nicht. Farbstoffe - wozu? Ratten sind farbenblind und ich will es nicht essen, ergo überflüssig.

 

3. Zum Heu: Ratten brauchen es nicht zum Überleben, nein. Es kann aber - sofern die Ratten sich dafür überhaupt interessieren - eine nette Quelle für Ballaststoffe oder Mineralien darstellen oder schlicht als Nistmaterial benutzt werden.

Parasiten o.ä. kannst Du vorbeugen, indem Du das Heu mehrere Tage, bevor Du es den Ratten gibst, im Gefrierschrank zwischenlagerst. Danach krabbelt da drin nix mehr. ;)

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tämsee

Hallo

Bezüglich Heu hab ich mal gehört/gelesen, dass es für die Atemwege der kleinen Nasen eher schlecht sein soll, da es ja doch nunmal eine sehr staubige Angelegenheit ist...Soweit ich weiß, fressen Ratten das auch eher nicht oder?

Also ich hatte das ganz am Anfang auch mal im Käfig, habs dann wieder raus genommen, weil meine Liese auf einmal am Niesen war...scheinbar war ihr das zu staubig! Und meine haben das auch nur zum Nest bauen genutzt! Und auch das fand ich eher suboptimal, weil ich finde, dass bepinkeltes Heu wirklich sehr schnell anfängt zu stinken...

Achso, ich fütter übrigens auch Rattima und bin sehr zufrieden damit! Also meine Ratten sind weder dick noch sonstiges...das ist auch bisher das einzige Futter, was meine Nasen komplett verspeisen ;)

Lg Tämsee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

Hallo Tämsee,

 

ja, Heu kann teilweise extreeem staubig sein (jeder, der schon mal in einem Stall beim heuen geholfen hat, weiß was ich meine ;) ) und da unsere Nasen sowieso sehr anfällig auf den Atemwegen sind, muss man das damit nicht noch extra provozieren.

Ich habe mal eine kleine Packung Heu geschenkt bekommen und wollten dieses dann nicht direkt wegwerfen. Hab es (wegen Ungeziefer) eingefroren und meinen Ratten dann angeboten. Gefressen wurde es definitiv nicht und als Nistmaterial war es auch nicht sonderlich beliebt.

 

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Haselnussratte

Danke für eure Antworten!

 

Ich wollte die Firma nicht schlecht machen. Mich hat es mit dem Heu nur verunsichert.

Ich hatte Heu mal zu Anfangszeiten meiner Rattenhaltung gegeben. Bei den Nasen kam es auch nicht so gut an.

Damals wusste ich das mit dem Einfrieren noch nicht und hatte auch gleich Ungeziefer, weswegen ich es schnell wieder weg ließ.

 

Mal eine blöde Frage: Töte ich durch das Einfrieren nicht auch wichtiges im Heu ab?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Drotning

Hallo,

ich glaube, im Heu ist außer Rohfaser nicht wirklich viel "Wichtiges" drin, "frisch" ist es ja durch das Trocknen sowieso nicht mehr. Da halte ich die tägliche Portion Frischfutter auf jeden Fall für wichtiger.

Grüße!

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tämsee

...und die Nasen fressen das Zeug ja eh nicht, also muss da auch nix wichtiges drinnen sein;)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Was mir zum Thema Heu gerade noch einfällt:

Wenn du unbedingt etwas "heuiges" im Käfig haben möchtest, dann hol dir mal "Grasnester". Gibts in Rund und in eckig ohne Boden. Das sind einfache Häuser, die komplett aus Gras sind, mit ein paar kleinen Holzstücken zur Stabilisation.

Meine Mädels lieben die. Anfangs wird gerne drin geschlafen (vor allem in den runden) und dann wird es mit Hingabe auseinander gepflückt. :D

Da wirst du dann auch sehen können, dass die Ratten es zwar auseinander nehmen, aber kaum was davon fressen. Als Beschäftigung oder Schlafmöglichkeit finde ich die Dinger aber toll. :]

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Haselnussratte

Hi,

 

ja so ein Grasnest hatte ich auch mal. Es hat sogar eine ganze Rattengerneration ohne große Spuren überlebt. Man schaute es nicht wirklich an oder schlief drin. Je nach dem. Dann hatte mein neues Rudel eine riesenfreude dran, es auseinander zu nehmen.

Ähnlich wie diese Brothäuser. Was haltet ihr von denen?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Also, wenn sie so ein Grasnest auseinandernehmen und fressen, schadet ihnen das nicht. Das sieht bei den Brothäusern ganz anders aus... :mad:

Ich hatte auch mal so ein Brothaus und hab mich gewundert, wo das nach 3 Tagen hin ist... Meine Mädels haben nicht einmal drin geschlafen, sondern haben gleich angefangen es aufzufressen. Teilweise wurde sich sogar gestritten drum.

 

Ganz nette Idee, diese essbaren Häuser. Aber bei uns wird es das höchstens zu Weihnachten geben, denn in der Zeit, in der das Haus im Käfig ist, wird sonst kein normales Futter angerührt... :rolleyes:

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nyah

Huhu

hatte auch ein Borthaus.... wurde ewig nicht gefressen... nach 4- 8 wochen war es langsam weg. Frischfutter und auch das normale trockenfutter fanden sie toller. Dirn geschlafen wurde wenig.. aber die einzelteile schleppen sie sehr freudig durch die gegend xD

 

Heu hatten sie auch mal haben auch gerne ihre hängematte damit gepolstert... ich fands eher ungut da mans vorm waschen immer rausmachen musste.. (heu is da ja sehr hartnäckig). Ob sies gefressen haben weiß ich nich so genau wenn dann wohl eher dran rumgenagt xD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung