Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Klamotte

Wie reagiert eure Umfeld auf Ratten?

Empfohlene Beiträge

Klamotte

Hallo ihr,

 

also vorneweg ich bin frische Anfängerin und informiere mich auch so gut es geht zum Thema Ratten. Wahrscheinlich werden sie erst im neuen Jahr kommen ( und ja natürlich aus dem Tierheim :)) .. bis dahin habe ich ja auch noch Zeit.

 

Aber eins wurmt mich ganz schön. Es hat ziemlich lange gedauert meinen Freund zu überreden das Ratten ganz tolle Tiere sind. Wenn ich dann in meinem Freundeskreis/ Kollegen erzähle dass ich mir Ratten als Haustiere holen möchte, werde ich sehr schräg angeschaut. :rolleyes:

 

Der schlimmste Satz den ich mir anhören durfte war: "Wenn du Ratten hast dann komm ich dich nicht mehr besuchen, ich ekel mich vor denen!"

 

Habt ihr auch schon solche negativ Erfahrungen gemacht? Und tipps wie man am besten kontert?

 

Grüße! die noch rattenlose Lisa :tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
isasophie

Hm, ich mache mir da keinen Kopf drüber. Wer dann halt nicht kommen mag, bleibt halt weg. Mich gibts nur MIT Ratten :D

 

Abgesehen davon: der persönliche Kontakt wirkt oft Wunder. Viele haben Vorurteile - und wenn man seine Tiere dann vorstellt, schreit es plötzlich "Süüüüüß" und "Die sind ja gar nicht eklig".

Da stellen sich Menschen oft was ganz anderes drunter vor.

 

Für manche Menschen bin ich halt ein Sonderling deshalb. Macht nichts! Wir haben ja alle unsere Macken :) Und ich hab halt einen Knall, was die Fellnäschen angeht.

 

Drüberstehen ... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Millemaus

Hey.

Also ich habe sehr unterschiedliche Meinungen zu den Ratten gehört.

Eben von "iiih wie eklig" über "oh wie cool" bis hin zu "hm... wenn Du meinst".

 

Also wie gesagt, sehr unterschiedlich.

Aber ich halte es wie Dagmar: Es ist mir egal. Ich finde die Tiere toll und wenn die anderen deswegen nicht zu mir kommen wollen, dann sinds eben keine echten Freunde!

 

Konnte auch schon einige Leute von ihrer "Iih wie eklig" Einstellung zu "och ja... Sind ja doch ganz süß" bringen ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mathilda

Ich kenne die gleichen Reaktionen wie Dagmar.Auch aus der eigenen Familie.Erst hieß es "bäh wenn du dir sowas holst ziehst du aus oder wir ziehen aus." Und inzwischen knuddelt auch meine Mama mal eine meiner Ratten oder Freundinnen die erst nicht wieder kommen wollten,haben meine Tierchen auf Bildern gesehn und wollten sie dann doch mal anschauen und teils sogar streicheln. Aber irgendwann wird es meist akzeptiert,wer kann schon solche Knopfaugen ecklig finden.Ich kenne nur noch wenige die mich deswegen schief anschauen und sich eckeln und meist dann auch nur vor dem "nackten" Schwanz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ayenne

Hallo,

 

Das Argument, dass der Schwanz ja nackt wäre und somit eklig ist, kenne Ich auch. Bis diese Menschen sich dann doch überwinden mal ein raushängendes Schwänzchen anzufassen und dann merken ''Hey, der is ja gar nicht nackt'' und dann total interessiert vor dem Rattenkäfig sitzen. :D

Meine Nachbarn kamen anfangs reihenweise hier an und wollten nur mal 'gucken'. Mittlerweile sammelt das ganze Haus Zeitung und überlässt mir Handtücher und Geschirrtücher für die Süßen ^^

Und selbst meine Oma hat sich von der Liebenswürdigkeit der kleinen Fellnasen überzeugen lassen und beschwichtigt meinen Opa, der nicht ganz so begeistert ist, es aber gutsein lässt, solang der Käfig geschlossen bleibt, wenn er da ist. Damit kann Ich leben :]

 

Grundsätzlich ist es mir aber egal, was die Leute von mir denken, wobei Ich meist eher erstaunt angeschaut werde als wirklich abwertend oder angewidert. Und sehr viele Menschen sind eben doch so neugierig, sich die Fellpopos mal aus der Nähe anzuschauen bevor sie ein endgültiges Urteil fällen.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
addios

:DHuhu,

meine Mama ist früher 100m unter 10 sek gerannt beim Anblick einer Maus.

Bei einer Ratte,denk ich,wäre noch mehr drin gewesen.Heute macht sie Fütterungsdienst und leidet mit,wenn die Nasen krank sind.Selbst ein blutiger

Biss von meiner Schnüppie hat Mama nicht abgeschreckt.Die Suche nach einem

Pflaster im "fremden" Haushalt war schlimmer.:mad:

 

Ein altes Ehepaar hier im Haus hatte Familienbesuch aus Irland.Eines

Abends klopft es und der alte Herr fragt,ob die Familie mal meine

kleinen "Tierchen" sehen darf.Na klar,Vater,Mutter und 3 Kinder standen

staunend vor der Schrankwand und fragten mich Löcher in den Bauch.

Boh,ist mein Englisch eingerostet.

 

Mirko,mein Vorzeigekuschelkastrat hat alle begeistert.

 

Ich lass meinen Freunden und Verwandten auch die Wahl,entweder ihr kommt

und akzeptiert,das hier Ratten leben oder ihr bleibt weg.Basta.

Bisher ist niemand weggeblieben.:D

 

LG

Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gondria79

Huhu,

 

bisher kenne ich Reaktionen wie(teils übertrieben)angewiedert bis ooooch wie süß.

Selbst beim TA denken einige,hm ist da ne Katze in der Box?*reinguck*ieeek sind ja Ratten.:baby:

Nicht jeder ist so,ich habe eigentlich immer einen Interessanten Plausch mit anderen Tierhaltern oder Menschen.Im Bus wird schon manchmal doof geguckt,wenn die Ratten entdeckt wurden.

Ich lächel drüber und kläre gerne auf,das es keine ekligen "Keimschleudern" aus der Kanalisation sind:]

Im privaten Umfeld kenne ich niemanden der wegen den Ratten nicht mehr zu Besuch kommen will,im Gegenteil besonders die Klassenkameraden und Freunde meiner Söhne sind einfach nur aus dem Häuschen und finden meine Ratten saucool:D

 

Lg:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

auch bei mir sind die Reaktionen ganz unterschiedlich.

Im Freundeskreis kamen fast nur positive Reaktionen oder zumindest kaum was total Negatives.

Meine Familie dagegen mag meine Ratten nicht, ignoriert es manchmal, wenn ich sage, es ist eine krank oder tot. Das tut z. T. verdammt weh, aber da muss man einfach lernen auf Durchzug zu schalten und sich ein dickes Fell zuzulegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bea284

Hallo,

 

ich hatte schon jegliche Reaktionen. Von überaus netten bis zu solchen die gar nicht gehen.

Meine Familie ist da neutral bis positiv eingestellt. Die meisten meiner Freunde auch. Nur einer meint immer wunderbar von Ungeziefer zu sprechen und er hätte da einen Schlappen für. Das prallt aber an mir ab und stört mich mittlerweile nicht.

Beim Tierarzt habe ich keine Probleme, da dort sehr viele Rattenhalter hingehen.

Der Kammerjäger, der sich um unser Wespenpronlem kümmern musste, meinte auch witzig zu sein und er hätte auch was für die Ratten. Witzig..... :rolleyes:

Letzendlich ist es mir aber egal was die Leute denken, denn ich finde gerade in Freundschaften sollte man sich mit allem drum und dran respektieren, das macht für mich eine gute Freundschaft aus. Es mag immer mal Leute geben, die wirklich nichts mit Ratten anfangen können oder sogar Angst haben. Da kann aber vernünftig drüber gesprochen werden und dann wird sich eben nicht bei mir getroffen, sondern woanders.

Ich sage das auch aber immer vorher. Ich hätte aber ein Problem damit, wenn jemand bei mir dann pfui oder so sagen würde. Nicht umsonst "warne" ich vor.

 

Ansonsten sind viele neue Bekannte meistens sehr interessiert und im Großen und Ganzen überwiegen da doch die positiven Erfahrungen. :]

 

Liebe Grüße,

Bea.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tina1564

Bei mir sind die Reaktionen auch total unterschiedlich. Bevor ich Zuhause ausgezogen bin kam mein Vater zum Beispiel nicht mehr in mein Zimmer seitdem ich Ratten hatte :D...

Die meisten sagen dass sie Ratten nicht ausstehen können, ändern aber ihre Meinung sobald sie die gesehen haben. Da ich Tiermedizin studiere sind die meisten die bei mir zu Besuch kommen auch Tiermedizinstudenten und sowieso total begeistert von den Nasen :)

 

lg Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Samar

ich kann das auch nur unterstreichen. Diese Probleme kennen wir hier sicher alle. Meine Freunde fanden die Ratten alle durch die Bank super, selbst die, die anfangs skeptisch waren, wollten sie auf jeden Fall anschauen und waren danach begeistert. Mit meiner Familie dagegen gabs Probleme und großes Aufschreien "wie kannst du nur", was aber wohl auch an einem grundsätzlichen Problem zwischen meinen Eltern und mir liegt. Mittlerweile akzeptiert meine Mama die Ratten kopfschüttelnd lächelnd, aber nur wenn sie alleine bei mir zu Besuch ist. Meinem Bruder wars wohl ziemlich egal.

 

Ich denke die Familie ist immer ein besonderer Fall: Man fühlt sich für die Entscheidungen und das Wohl der Kinder verantwortlich, auch wenn diese (wie ich) längst 27 sind. ;) So ist das nunmal. Die Eltern von vorneherein ins Boot zu holen, indem man sie zur Aufklärung und zum reflektierten Nachdenken über Für und Wider zwingt (und sich nicht abwimmeln lässt, wenn es einem wichtig ist) ist wohl für alle Beteiligten das Beste.

 

Und was die Freunde angeht: Wer dich nicht mehr besuchen will, weil du Ratten hast und er sie doof findet ist kein Freund. Basta.

Echte Freunde kommen dich auch dann besuchen, wenn du Dinge hast/tust die sie selbst nicht haben wollen/tun würden. Eine Ausnahme der Regel wäre für mich allerhöchstens eine starke Allergie/Phobie mit Angstzuständen. Und selbst da hab ich Leute erlebt, die dann sagen, ich komme solange der Käfig geschlossen bleibt oder er in einem anderen Zimmer steht.

 

Also ist es eher eine Frage, wen du zu deinen Freunden zählst und wie du deine Familie an die Sache heranführst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
supermama1a

hallo,

 

mir sagte mal eine kollegin, dass sie niemals von mir gedacht hätte, dass ich ratten habe und auch noch tätowiert bin. zwar nur ein trible auf dem arm aber was solls. ich sähe so brav aus . ich fühle mich wohl mit meinen tieren und das ist die hauptsache. meine eltern meinen auch immer ob das sein muss. ja es muss ist meine antwort und außerdem lasse ich mir mit 41 nichts verbieten oder mir ein schlechtes gewissen einreden.

wer meine tiere nicht mag und deshalb fern bleibt der bleibt halt weg.ich kann damit leben. ich bin froh in der lage zu sein, so viele tiere haben zu dürfen ( 8 meerschweinchen und 4 ratten). ich liebe eins ums andere. bei blöden bemerkungen gibts nen passenden kommentar zurück und fertig.lg ela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wisp

Ich hatte bisher fast nur positive Reaktionen. Von meinem Eltern sowieso, die haben mir und meiner Schwester ja die erste Ratte angeschleppt. Saß eines Abends vor unserer Haustür, war definitiv eine Farbratte und zahm. Naja, nachdem sie die Nacht in einem Schuhkarton verbracht hatte sind wir dann am Morgen los und haben einen Käfig besorgt. Von deren Seite gibts keine Kommentare, außer mal gestöhne, dass ich meine kleine Bude so umgeräumt habe, dass ein neuer Käfig plus Auslauf reingepasst haben.

Die einzige, dies nicht toll findet, ist meine Oma, aber solange sie die Tierchen nicht anfassen muss, stört es sie auch nicht, dass sie da sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

mir sagte mal eine kollegin, dass sie niemals von mir gedacht hätte, dass ich ratten habe ... ich sähe so brav aus .

Haha, das kenne ich.

Bei mir kams mal auf einer Familienfeier mit 2/3 älteren Leuten zu dem Thema und da meinten auch einige kopfschüttelnd "Also das hätten wir von DIR nicht gedacht" und als es später ans Verabschieden ging, mussten sie nochmal ihre Enttäuschung kundtun, was ich doch anscheinend in dem Punkt für ein missratenes Menschlein bin. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bea284

Hallo,

 

oh ja das kenne ich so gut.

Die meisten denken ich hätte Meerschweinchen in meiner Transportbox, sind dann regelrecht erstaunt wenn ich dann sage, dass es Rattis sind.

Oder es kam dann ab und an schonmal, das hätten wir ja nie gedacht.....

Die Leute haben glaube ich ganz merkwürdige Vorstellkungen von Rattenhaltern. :D

 

Liebe Grüße,

Bea.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Also, eine ehemalige Arbeitskollegin von mir konnte anhand des Wissens, dass ich Ratten halte, meinen Musikgeschmack er"raten". Und ich bin kein Punk, sondern stehe auf Metal, Rock und Mittelalter. Das hat mir dann meine Kollegin auf den Kopf zugesagt; "ich hätte ja Ratten, da läge die Stilrichtung nahe"... :confused:

 

Meine Eltern sind bezüglich der Ratten total unterschiedlich. Mein Vater erinnerte mich früher immer daran, dass er ja auch mal die Ratten füttern könne - "ich hab´da noch was im Keller..." :rolleyes:

Als er merkte, dass ich nach solchen Kommentaren tagelang nicht mehr mit ihm redete, gab er auf. :p

Meine Mutter hätte am liebsten selbst wieder welche. Da sie aber mit meinem Vater zusammenwohnt, wird das nix. :mad:

 

Mein Freund liebt die Ratten eigentlich wahnsinnig. Außer, wenn er mal schlechte Laune hat, aber dann hasst er alles. :(

Unsere bzw. seine Freunde sind größtenteils begeistert und freuen sich wie blöde, wenn die Rattis mal zu ihnen kommen, auf ihnen rumklettern, und sogar ein angenagtes Innenfutter einer Lederjacke wurde verziehen. Naja, selbst Schuld, Jacken haben in Reichweite der Rattis ja auch nix zu suchen.

Allerdings sind nur die männlichen Bekannten so. Deren Freundinnen wollen eher ungern, dass die Ratten zu ihnen kommen.

Ich kenne nur 2 Frauen aus seinem Freundeskreis, die die Ratten wirklich mögen; eine davon ist seine Schwester. :D

 

Die Mutter meines Freundes hat panische Angst. Bei ihrem ersten Besuch mussten die Ratten aus dem Zimmer.

Mittlerweile ist sie soweit, dass sie sich sogar mal vor den Käfig stellt. Sobald sich dann aber eine Ratte blicken lässt (oder noch schlimmer: ein Rattenschwanz!), ist die gute Frau weg. Der sicherste Weg, sie aus der Wohnung zu kriegen, ist: Ratte auf die Schulter. :mad:

 

Ich habe auch immer gesagt: mich gibt es nur mit Ratten.

Nach dem letzten Streit mit meinem Freund sah das Ganze etwas anders aus, ich hatte sogar eine Vermittlung ins Forum gestellt. Ich bin heilfroh, dass ich die wieder zurück nehmen konnte, denn ohne die Mädels geht es einfach nicht. Und das hat auch mein Freund mal wieder gemerkt, als Quickie 30 Minuten in seiner Hand lag und schlief... :liebe:

 

Von fremden leuten oder Nachbarn, die mich mal mit Ratte sehen, kommen zwar auch oft erst negative Kommentare, aber viele sind doch neugierig und haben nachher eine nicht mehr ganz so schlechte Meinung von unseren Farbratten. Und Kanalratten bzw. Wildratten muss ja nicht jeder mögen. ;)

 

Grüßlein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
supermama1a

Ich glaub die Leute denken Rattenhalter gleich Punk, auf der Straße leben, zerfetzte Klamotten etc. . Haste nen Hund oder ne Katze biste normal.

Ich find die komischen Gesichter aber ganz lustig. Außen ist nur Hülle, in mir drin bin ich schon ein kleiner Rebell.

In den vergangenen Jahren ist verdammt wenig zur Aufklärung über Ratten gemacht worden. Das sie einfach toll sind wissen leider viel zu wenige. Hoffen wir auf die Zukunft . LG Ela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilma

Kann mich nur anschließen. Zuerst von vielen ein "Iiiiih!", nach dem Kennenlernen meiner Rasselbande "wie süüüß!"

Auf die Frage, wie ich als etwas älteres Semester auf Ratten als Haustiere komme, habe ich immer ca. 100 Antworten parat :]

Die Nachbarskinder kommen auch immer gerne mit einem Stück Apfel oder Gurke vorbei und dürfen die Rattis füttern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klamotte

Hallo zusammen,

 

Ja ich lass mich auch nicht von solchen kommentaren runter ziehen. ich finds halt echt blöd wie stur manche leute in ihrer einstellung sind. und grade wenn man mit einem hobby neu anfängt, wie ich, dämpft sowas schon sehr.

 

Ich bin auch eher der typ mensch der sich riiiiiesig über was neues freut und es allen mitteilen muss :D

 

na dann mach ich das dann lieber hier, wo man in seinem vorhaben bestätigt wird, dass rattis toll sind.

 

 

übrigens: wenn ich erzähle dass ich crystal-red Garnelen habe, kommt immer die Frage: "Garnelen? kann man die essen?" ... nein kann man nicht! aber das nur so nebenbei.. ich glaube für manche menschen zählen nur hunde und katze zu haustieren... alles andere ist sofort komisch und nicht normal :)

 

Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Queeny87

Hi,

 

Also bei mir sind die Reaktionen auch sehr verschieden. Als ich meinem Freund erzählte, dass ich Ratten haben will, hat er gesagt okay, war eher ein wenig desinteressiert, hat mir aber mit Begeisterung beim Käfigbau geholfen und ist jetzt ganz angetan von den Stinkern.

Meine Tante hat mich sehr überrascht. Sie war letztens bei mir und hat die zum ersten Mal gesehen und war ganz angetan. Sie fand sie süß sehen eher wie Mäuse aus:D

 

Meine Eltern dagegen können mit denen überhaupt nichts anfangen. Meine Mutter findet sie eklig und überflüssig und mein Vater kann mit ihnen einfach nichts anfangen. Für meine Eltern sind Ratten nur weitere Geldverschwendung:rolleyes:

 

Ansonsten ist es mir aber egal. mich gibt es nur mit Ratten und wenn einer sagt er findet es eklig muss er mich ja nicht besuchen kommen....

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
deleila1988

Bei mir ist es immer das gleiche,..entweder Begeisterung oder ein klares Nein Danke.

Aber nach ner halben Stunde heißt es schon oooohhh wie süß.

Dann wird trotz Abneigung gekuschelt ;-)

Mit meinen Nasen bekommich alle Herzen weich^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Smexxta

Hallo :tongue:

Also meine Freunde haben positiv auf meine kleinen reagiert, da gab es nie Probleme. Naja mein Vater fand es nicht so lustig, er hält sie für Krankheitsüberträger, aber auch er hat sich langsam an sie gewöhnt :)

Es sollte dir egal sein was andere dazu sagen. Viele die erst bäh sagen, ändern ihre Meinung nach einiger Zeit. Jedenfalls habe ich diese Erfahrung gemacht.

 

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marissa

Wenn ich erzähle, dass ich Ratten halte, sind die Reaktionen zumeist neutral. Negative Anmerkungen kommen gibt zwar manchmal, sind aber nicht die Regel. Meine Freunde kennen mich als Rattenfreak, die immer gaaaanz viiiiel von ihren drei erzählen möchte, und belächeln meine Begeisterung für die Tiere schon mal liebevoll ;)

Mein Freund verdreht in diesem Zusammenhang öfters die Augen, doch eigentlich gehören Ratten mittlerweile ebenfalls zu seinen Lieblingstieren und wenn er bei mir ist, wird nach dem Begrüßungskuss sofort in den Käfig geguckt :]

 

Mein Vater fragt hin und wieder mal nach den Mädels, während meine Mutter dies bei wirklich jedem Telefonat tut ("Und, wie wie geht es meinen Enkelkindern?" :)). Als Peaches mit Wasser in der Lunge zu kämpfen hatte, reagierte meine Mutter sehr mitfühlend mit der kleinen und gab mir auch extra eine Finanzspritze für den TA *Danke Mama* :liebe:

 

Ich wüsste nur eine einzige Freundin, von der ich mir vorstellen könnte, dass sie aus Angst vor Ratten nicht kommen würde. Nun, da ich nur ein 1-Zimmer-Apartment besitze und wir während ihres Besuches nicht eben in einen anderen Raum verschwinden könnten, würde ich ein Treffen außerhalb akzeptieren.

 

Eine weitere Freundin, die ganz allgemein Angst vor Tieren, egal ob groß oder klein, hat, ist einmal extra gekommen und sich eben ihren Ängsten zu stellen und die Ratten zu berühren.

 

Liebe Grüße

Marissa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

ich habe mich ja vorhin gefragt, was der Telekomtechniker wohl von mir gedacht hat.

Internet spinnt, also Telefonat mit Telekom und dabei mit dem Techniker so ne Sitzung gestartet, wo er Zugriff auf meinen PC hat: Desktopbild Ratte, Internetstartseite Ratteneck und die Seite, die am meisten Probleme machte, weil ich seit Tagen nicht mehr hinkam, obwohl ich am PC nix geändert hatte, war auch was mit Ratten.

Der hat mich bestimmt für etwas schräg gehalten. :D

 

Eigentlich ja falsch, wenn man sich selber schon fragt, was die Leute wohl denken, weil es ja egal sein kann, ob man für einen Freak gehalten wird oder nicht.

Aber irgendwie kommt zumindest mir der Gedanke schon ab und zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Antigone

Ganz verschieden.

 

Meine Eltern halten mich für verrückt, aber das täten sie bei jedem Haustier. (nachdem ich aber schon seit 20 Jahren ausgezogen bin, ist das ziemlich egal)

 

Einer Arbeitskollegin erzählte ich heute: Ich hab Ratten. Sie: igitt! Dachte wohl, ich meinte Ungezieferbefall. Ich hab sie dann aufgeklärt, dass es zahme Farbratten sind.

 

Freundinnen meiner Tochter fanden Ratten ganz eklig, aber nur so lange, bis sie sie mal ausgiebig bewundern und streicheln konnten. Jetzt sind sie süß.

 

Der kleine Sohn eines Freundes kam extra mal vorbei, weil der Ratten wie im Film "Rattatouille" sehen wollte. Die Ratten waren dann zwar ganz anders, aber haben ihm trotzdem gefallen.

 

Und der beste Freund meines Sohnes hat selbst 4 Stück.

 

Meien Schwiegermutter hat eher Respekt vor den Ratten, hat sie aber trotzdem getreulich gefüttert udn geputzt, als wir auf Urlaub waren.

 

Nur ein Freund kommt seither kaum mehr in unsere Wohnung. Der hat aber auch eine starke Tierhaarallergie und ist somit entschuldigt.

 

lg, A.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung