Jump to content
zooplus.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Judith_München

Diätplan - Futterinhalatorin Ophelia wird gequält

Empfohlene Beiträge

Judith_München

Hoiho

 

Normal weiß ich ja schon recht viel übers Füttern und so. Die Basics sind durchaus bekannt ;)

Ich dachte aber, es kann trotzdem nicht schaden, bei meinem ersten Extremfall, der selbst mir Kopfzerbrechen bereitet, parallel ein paar Ideen einzusammeln. So viele Fetties hatte ich zugegeben noch nicht. Meine Eigenen mussten bisher alle eher hochgepäppelt werden und sind nie wirklich fett geworden in den letzten Jahren. Die, die Fett hier ankamen, konnten durch die Futterumstellung (hier gibts aus Überzeugung Rattima ;) ) und Sport gut abgespeckt werden, natürlich mit wenig Leckerlis, aber sonst war da eigentlich kein Geheimnis dabei.

 

Ophelia wohnt nun seit 10 Tagen hier, also noch ganz frisch. Ihr könnt ja raten, wer auf dem folgenden Bild vom Einzug sie ist: ;)

 

ophelia1.jpg

 

Eckdaten:

Weiblich, etwa 1,5 Jahre alt

Vielmehr weiß ich schon nicht mehr. Die Vorbesitzerin hat sie bei den Temperaturen rausgestellt, weswegen ich sie recht überstürzt hier untergestellt hab (mit Freundin). Sie haben einem Kind gehört, bei der Abgabe hatten sie die Überreste von einem Ei dabei. Wahrscheinlich ist sie da schon gut gemästet worden.

 

Gesundheitszustand:

Super, keine Beanstandungen. Sie atmet sauber und ist heiter, fröhlich und eine ruhige, aber erstaunlich sportliche und bewegliche Rattendame. Auslauf nutzt sie eifrig und hoppelt da auch fleißig durch die Gegend - Krankheiten und Schmerzen können wir da bisher ausschließen.

 

Problem:

Sie frisst einfach zuviel! Soviel hab ich noch nie bei ner Ratte gesehen. Stell ich eine gewöhnliche Tagesration Rattima in den Käfig, ist die nach etwa 2h komplett weg, bis aufs letzte Körnchen. Sie frisst brav auf.

Aber was dann? Alles, was nachgefüllt wird, ist wieder nach spätestens 2h weg. Und dass ne Ratte danach nicht 22 Stunden ohne Futter dastehen kann, ist ja klar. Zumal da ja auch noch ihre Freundin dabei ist, die nichts dafür kann, dass die dicke Tante sofort alles weggefuttert hat.

Alles, was reinkommt, wird in Sekundenschnelle inhaliert.

 

Frischfutter: Da haben wir jetzt die Tage reichlich Salat und Gurke gefuttert. Vorteil: Ophelia ist keinster Weise wählerisch, was sie in Sekundenschnelle inhaliert. Ich glaube, gekaut wird da gar nicht mehr.

Wirklichen Einfluss auf das Trockenfutterfressen hab ich nicht bemerkt, das verschwindet genausoschnell und -viel.

 

Pellets: Komische Idee. Aber wenn da so viele drauf schwören, hab ichs auch mal probiert jetzt zwei Tage. Fazit: Es ist überhaupt nicht mehr ersichtlich, wieviel gefressen wird und wieviel nicht. Die zwei Mädels kommen bei der Fütterung angespurtet, stopfen sich die Backen mit Pellets voll und haben nach 2min alles in div. Häuschen und Ecken gebunkert. Und dann steht man wieder vor dem Problem: Im Käfig sind keine Pellets mehr zu sehen. Haben sie nun alle gefressen? Ich kann nicht mehrmals am Tag den ganzen Käfig umgraben und nach übrigen Pellets suchen, aber den ganzen Tag vor einem futterleeren Käfig stehen ist psychologisch schwierig ^^

 

Die zwei Mädels sind die extremsten Beispiele, die ich hier je hatte:

- Futter auf der Stelle in Sicherheit bringen, als wärs das letzte Futter im Leben

- sofort alles auffressen, was irgendwie reingeht, egal was, bevor es der andre tut

- immer wach sein und nach allem jagen, was kommt, es könnte ja essbar sein (ich glaub auch die zwei schlafen nicht, weil sie rund um die Uhr auf Fressen warten)

 

Nun überleg ich, ihnen tagsüber irgendnen Brei reinzustellen, der wenig Kalorien hat... aber was für einen?

Die Tierärztin hat Weizenkleie empfohlen. Können wir ja mal probieren, obs schmeckt. Wenn ich einen möglichst kalorienarmen Brei oder ähnliches find, könnt ich den den ganzen Tag drin lassen und dann nur einmal am Tag die Tagesration Rattima reintun und dann muss das reichen.

Ich möchte auf keinem Fall ne Mangelernährung erreichen. Von demher ist es schon wichtig, dass sie auch ihr normales Futter fressen können, aber in Normal-Rattenmengen. Und wenn sie ihrer Fresssucht (die sie auf jedem Fall hat) sonst fröhnen, wie sie will.

 

Gibts noch irgendwas, was für so einen Brei (oder auch trocken) in Frage käme und mir nur grad nicht einfällt?

 

Ahja, wir sind grad bei 512g, leider immernoch Tendenz steigend.

Ihre Freundin dürfte eher noch was zulegen, aber das soll nicht das Problem sein ;)

 

Ich wär ja schon froh, wenn wir das Zunehmen mal gestoppt kriegen würden. Bei so ner sportlichen Maus muss das doch drin sein *unzufrieden*

 

Liebe Grüße

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Serena-t

Hallo,

 

ich hatte hier ja schon einen sehr dicken, verfressenen Kastraten (Spitzengewicht 890g) und habe vor knapp 2 Wochen auch einen sehr fetten Kastraten (870g) aufgenommen.

Der Neue nimmt zum Glück fast von selbst ab, seit er viel Bewegung bekommt, zum Futter eine Etage tiefer muss, auch Frischfutter kriegt und nicht mehr auf 60x40cm sitzt mit dem Futter direkt vor der Haustür.

 

Ich muss sagen, ich habe mit Pellets hier sehr gute Erfahrungen gemacht (auch wenn ich da grundsätzlich auch kein Fan davon bin und das nur aus der Not heraus vorübergehend gegeben habe, weil der dicke Kastrat immer weiter zunahm).

Auch hier wurden die Pellets praktisch alle augenblicklich gebunkert, aber nach 2-3 Tagen hatte ich raus, wie viel die Tagesration Pellets ist und musste dann nicht mehr groß suchen. Ab da passte das.

Vielleicht wäre das, auch wenn es ein paar Tage Sucherei ist, doch ein Versuch Wert.

Was für eine Pelletsorte gab es denn?

Da gibt es ja auch oft große Unterschiede in der Beliebtheit. Hier wurden z. B. SSSR sogar als Leckerli genommen und gefressen wie blöd, darum hab ich dann lieber Höveler Pellets genommen, auf die sie nicht so wild waren.

 

Ich denke es ist schon eine gute Idee, eine Tagesration Rattima und dann was reinstellen, das kalorienarm ist und sie futtern können, aber sie vielleicht nicht so gern mögen und dann überlegen sie sich bestimmt eher, ob sie wirklich noch Hunger haben.

Als kalorienarmer Brei klingt Weizenkleie gut.

 

Wie ist denn der Käfig gestaltet? Ich versuche in so einem Fall immer das Futter so weit wie möglich vom bevorzugten Schlafplatz wegzustellen. Dann ist es schonmal mehr Weg und damit Bewegung dorthin zu gelangen.

Futter erarbeiten bringt ja auch immer ein Stück was: z. B. Grünzeug an Futterspieße stecken oder an Schnüre hängen.

 

Dass sie sportlich ist, ist ja schonmal sehr gut, dann kannst Du sicher auch im Auslauf viel erreichen, oder?

Weißt Du, ob sie vorher (regelmäßig) Bewegung hatte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gondria79

Huhu,

 

oha ja in der Tat unschwer zu erkennen wer da Germany next Top Moppelratz werden will.:D

 

Mir fällt dazu noch ein das selektive Fressen einzudämmen sprich Napf raus und den Damen das Futter im Käfig zu verstecken,damit sie es sich wirklich konsequent erarbeiten müssen.

Dann könnte man noch so nen Vogelfutterapparat in den Käfig hängen wo die Damen sich rund um die Uhr ihr Rattima rauspflücken müssen,und man selbst nicht das Gefühl hat die Ratten müssen zwangsdiäten.

So ein Teil für Körnerfutter zum aufhängen bekommt man bei Tedi für ca.2€

 

Dann halt Gemüseparcourse bauen,immer konsequent arbeiten lassen denn wer dringend Hunger hat klettert:D

 

Oder aber man gibt halt das Trockenfutter kontrolliert und dazwischen lässt man Pellets in ein paar Ecken liegen,damit die Ratzen danach suchen und es nicht wegbunkern.

 

Weizenkleie haben ca.180kcal/100

gramm während Dinkelkleie ca.99kcal/100gramm oder Hirsebrei ca.120kcal/100

gramm haben,also wären Dinkelkleie ideal.

Man könnte ja etwas Karotte reinmischen ab und zu,zur Abwechslung.

 

Vielleicht mag dein Gierschlund ja eine von den drei Sorten;)

Drücke die Daumen.

 

Liebe Grüße:tongue:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hi

 

Oh, sind 180kcal/100g viel? ^^

Ich werd nachher mal probieren, wie sie die Weizenkleie mag. Die hab ich noch da, von demher bin ich auch froh, wenn die wegkommt ;)

Den Salat heut werd ich auch mal an die Decke hängen. Mal sehn obs was bringt, wobei ich bei solchen Sachen ja eher skeptisch bin, ob das wirklich von der Kalorienzahl was bringt ;) Das ist eher Beschäftigung, aber das gefällt ihr sicher auch.

 

Mal schaun, ich probier das mit den Pellets noch einzwei Tage. Sind die SSSR hier, die hab ich mal gespendet gekriegt und meine Senioren haben die ganz gern gefuttert. Sind dadurch eher mopsig geworden, deswegen war ich etwas besorgt jetzt, eher ;)

Und die mögen die tatsächlich wie Leckerlis. Ich kann zwar schlecht sagen, ob sie die nun lieber mögen als das Rattima oder weniger... die zwei stürzen sich ja auf alles wie die Geier. Aber momentan ists da echt so, man tut eine handvoll in die Schale, dann dauerts 2min und alle sind weggebunkert. Die versuchen sich da selber zu übertreffen im Pellets-ins-Maul-Stopfen. Ich hatte das Gefühl, dass das wegrennen und panische Futtern etwas abgenommen hat, die letzte Zeit. Vielleicht haben sie da auch irgendnen Schaden weg. Die sind ja auch unmöglich, durchs Gitter wird geangelt wie bekloppt und alles geschnappt und die Hand kann man nicht reintun, ohne dass sie ständig gepackt wird und dran gezerrt... könnt ja essbar sein.

 

Momentan erscheint mir die Brei-Methode ganz gut. Das können sie nicht bunkern und es soll ja weniger Kalorien haben als die Pellets. Wenn ich die im Käfig verteil... naja, was essbares da ist, wird auch gegessen.

Schlachtplan ist aber erstmal fest...

 

@Serena

Der Käfig, in dem sie nun spontan einziehen durften ist glaubich gar nicht so verkehrt für den Moppel - per Zufall. Weil ich nun nicht mehr zur Hand hatten haben sie jetzt ihre Grund-Lauffläche (100x60) und zwei Ferplast-Etagen, die sie aufwändig erklettern müssen über Kletterseil und Röhre. Von Schlafplatz aus muss sie grad von ner Etage runterklettern und wo anders wieder ne Etage übers Seil hochklettern. Und das bringt sie dann zurück. Sie läuft also schon viel und klettert gut. Im Auslauf brauch ich auch gar nichts machen eigentlich, die hoppelt die ganze Zeit durch die Gegend. Heut warn das gut 3 Stunden in denen sie gar nicht wirklich ne Pause gemacht hat.

Von demher macht mich das ja auch so wahnsinnig, dass sie zunimmt! Die läuft mehr als die meisten meiner andren Ratten!

Normal hab ich so ja alle gut hingekriegt. Sofern ne Ratte zum Laufen gebracht wurde, war das mit Abnehmen nie ein Problem (nur mein 900g-Kastrat ist wegen seiner Bumbles nicht mehr wirklich weniger geworden damals, aber der war auch schon alt). Man fängt ja schon an an sich selber zu zweifeln, wenns an sowas einfachem hapert ;)

 

Mal gucken, wie sie sich macht, von heut auf morgen geht eh nichts.

 

Liebe Grüße

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gondria79

Hallo Judith,

 

sag mal wurde die Schilddrüse von deinem Moppelchen mal untersucht?Weil eine Fehlfunktion regelrecht Fress-Süchtig machen kann?Die Erkrankung ist zwar selten bei Ratten aber eben auch ne Option.

 

Ist mir eben beim Kaffeetrinken eingefallen;)

 

 

Lg:tongue:

 

Edit:die 3 Breie sind die kalorieärmsten,Reisflocken hätten z.B schon 352kcal/100gramm(man denkt immer Reis macht ja nicht dick nech)^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hi

 

Ja, das ist tatsächlich verblüffend. Die Tierärztin hatte auch gesagt, vll kann man sie ja mit Puffreis füttern. Da eher, weil das Volumen dann wohl soviel höher ist,da ss sie schneller satt ist.

 

Wegen Stoffwechselstörungen hab ich schon gefragt. Sie meinte, das macht erstmal wenig Sinn, das zu testen. Erstmal ist das bei ner Überfunktion der Schilddrüse zB so, dass man viel isst, aber eher abnimmt. Bei ner Unterfunktion würd man eher wenig essen, aber alles ansetzen. Aber das ist bei ihr ja sicher nicht so ^^ Die Störungen, die zum vermehrten Fressen führen, die nehmen nicht unbedingt zu dabei. Auf der andren Seite, wenn sie ne Störung hat, hilft das auch nicht viel weiter, wenn man nicht weiß, wie man das behandeln soll? Zumindest hab ich noch niemand gesehen, der seine Ratte auf Schilddrüsenstörungen behandelt (was ja auch gefährlich ist).

Von demher hilfts ja nicht weiter, das zu wissen.

 

Gestern abend hing der Salat das erste mal von der Decke. Ihre Freundin Constante fand das großartig und hatte viel Spaß. Ophelia ist nach einem mal probieren so schockiert gewesen, dass sie nicht gleich alles kriegt, dass sie vor lauter Aufregung in die Ecke gegangen ist und sogar vibriert hat :D Was das Essen angeht ist sie ein Sensibelchen, scheints.

Heut sind aber das erste mal Pellets im Napf übrig. Das macht ja schonmal Hoffnung, vielleicht pendelt sich das ja ein.

 

Vielleicht hat der Typ ja wirklich auch falsch gefüttert, dass die da irgendwie ne Störung weggetragen haben. Und merken jetzt langsam, dass sie sich zumindest beim Futter keine Sorgen machen müssen.

 

Bin gespannt auf die Waage heut abend ^^

 

Grüßle

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lakes

Hallo,

 

kann es sein, dass sie zwar reichhaltiges Futter bekommen hat, aber trotzdem nicht ausreichend? So dass sie das Gefuehl hat sie muss es schnell fressen, wer weiss wann es das naechste gibt?

Ich mein... wenn man als Mensch eine tafel Schokolade isst, dann ist man danach zwar dicker, aber nach einer Weile schon nicht mehr wirklich satt. Will heissen, man nimmt zwar zu, aber das Hungergefuehl ist nicht gestillt.

 

Wenn sie nun nach einer Weile merkt, dass sie immer Futter hat und immer was nach kommt, vielleicht gibt sie dieses Verhalten dann auf?

 

LG

Lakes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rowennah
Wenn sie nun nach einer Weile merkt, dass sie immer Futter hat und immer was nach kommt, vielleicht gibt sie dieses Verhalten dann auf?

Dann muss das bei dem Fresstempo aber ziemlich kalorienarm sein... :D

 

Denke auch, da kann ein psychischer Trick sicherlich helfen. Viel wasserhaltiges Gemüse und Salat, davon dann aber haufenweise. So lernt Mopsi gleich: Bei der krieg ich immer was zu essen, muss also nicht zwingend bunkern und reinschaufeln. Und gleichzeitig schwinden (hoffentlich) etwas die Speckringe.

Menschen, die abnehmen wollen, empfiehlt man ja auch, häufiger zu essen als vorher (plus natürlich Umstellung auf ausgewogene, kalorienarme Kost und viele Ballaststoffe). Viele kleine Portionen = schneller satt, Magen dehnt sich nicht so weit, Stoffwechsel hat immer gut zu tun und verbrennt schön Kalorien.

 

Drücke Ophelia die Daumen, dass sie ihre Bikinifigur bald wiederbekommt! ;)

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
LaKara

kann es sein, dass sie zwar reichhaltiges Futter bekommen hat, aber trotzdem nicht ausreichend? So dass sie das Gefuehl hat sie muss es schnell fressen, wer weiss wann es das naechste gibt?

Genau das ging mir auch direkt zu den Kopf. Vielleicht ist sie es gewohnt, dass sie nur unregelmäßig Futter bekommt und hat sich dann direkt auf alles gestürzt und frisst deswegen auch jetzt alles komplett auf? Einen normalen "Fress-Rhythmus" scheint sie ja nicht zu haben.

 

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hallöchen

 

Soo, bei Ophelia scheint langsam die Pellet-Depression einzutreten. Sie sind richtig runtergefahren. Natürlich ist es bitter, ihnen rund um die Uhr nur Pellets anbieten zu können, die sie nun auch schon langweilig finden. Aber immerhin haben sie nach ein paar Tagen gelernt, dass sie bei mir schon nicht verhungern werden. Natürlich sind sie nun runtergefahren, das liegt aber eher daran, dass sie vorher zu aufgedreht waren. Sobald sie da ein Geräusch gehört haben, sind sie sofort hochgefahren. Die mussten wohl wirklich hungern :(

Jetzt müssen sie das nicht mehr und so erlauben sie es sich nun immer öfter, auch liegen zu bleiben, wenn ich in der Nähe bin. Das ist auch schön, wieder ein Schritt weiter hin zum normalen Rattenleben.

 

Ophelias Gewicht ist bis vorgestern gestiegen, bis 519g. Gestern dann 512g und heute warens... 509g, glaube ich. Das wär ja ein total guter Anfang. Hoffen wir mal, es bleibt auf dem Weg.

Sie hoppelt aber auch fleißig und die Diät ist echt bitter, die arme Maus.

 

Momentan schau ich ja, ob ich sie vermitteln kann, die beiden. Das ist sicher wegen ihrem Alter schwierig und man muss genau hinschauen, jemand zuverlässiges zu finden. Aber wenn wir da ne Methode finden würden, die gut läuft, könnte das im neuen Heim ja weiter betrieben werden... zumindest wenn sich eins findet.

 

Jetzt sind wir aber erstmal vorsichtig optimistisch. Natürlich reicht das noch lange nicht ;)

 

LG

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hallo

 

So, ein aktueller Stand tut mal wieder gut.

Weil Ophelia mittlerweile so aufgedreht ist und Auslauf so super findet, ist sie dabei nich mehr zum Stillhalten zu bewegen. Von demher wackelt auch die Anzeige wild hin und her und ich kann nicht genau sagen, wieviel Gramm sie nun genau wiegt. Sie greift sich aber mittlerweile viel leichter und ihre Figur verbessert sich sichtlich. Auch wenn sie nur ein paar Gramm abgenommen hat (ich schätze nun, etwa 30g) sieht sie extrem schlanker aus und hat nicht mehr diese "Fladen-Optik".

Wahrscheinlich hatte sie vorher auch keinen Auslauf und ist deswegen so zur reinen Fettbombe geworden ohne jede Muskelmasse. Da kriegt sie nun schon etwas mehr Format.

 

Ihr Futterplan sieht grad so aus, dass sie hauptsächlich von Pellets und Gurke lebt. Alle paar Tage kriegen sie eine Handvoll Rattima, das ist für die wie Weihnachten. Und im Auslauf sind im Zimmer verteilt ein paar Haferflocken hier und da, da findet sie ab und an auch mal eine. Sie muss schon abnehmen, aber nicht schlagartig, solange sie nicht zunimmt, soll sie schon noch Lebensqualität haben - scheinbar bringt der Auslauf ja schon sehr viel. Wenn sie dann am Tag mal ein Leckerchen in der Größe eines Maiskörchens zugesteckt bekommt, ist das denk ich vertretbar und sie freut sich unglaublich ;)

 

Ihre Freundin nimmt aber auch sehr ab, da muss ich nun direkt wieder gucken, dass das nicht zuviel wird. Aber es ist echt schwierig, wenn die vorher keinen Auslauf hatten, dann hat das nun natürlich auch auf sie Einfluss.

 

Nicht lösen konnten wir aber das Futter-Trauma. Das war ein paar Tage besser, aber nun sind wir wieder an der selben Stelle wie vorher.

Die zwei lieben sich sehr, aber beim Fressen hört der Spaß auf. Ab und an kommt mir der Gedanke, die zwei abends zum Füttern zu trennen, um keine Verletzten zu provozieren. Ich hab ja schon Extrem-Beißer gehabt, aber wenns ans Füttern der Beiden geht, bräuchte ich eine Schleuse wie beim Wildtierkäfig, damit ich ohne größere Verletzungen die Tür aufmachen kann.

Ich hatte die tolle Idee, den beiden ihre Pellets in einen Eierkarton zu füllen und dass sie es verstehen ein paar getrocknete Mehlwürmer reinzutun. Damit sie sich da in Zukunft ihre Pellets erarbeiten können.

Als ich das reingeworfen hab (aus Angst um meine Finger) und Constanze geblickt hat, dass das der Futterbehälter ist und es nur einen davon gibt, hat sie wild plüschend und unter lautem Geschrei diesen Eierkarton verteidigt. Jedesmal wenn Ophelia in die Nähe gekommen ist, ist Constanze über sie hergefallen und die zwei sind als kreischender Fellball durch den Käfig gerollt und Fellfetzen sind geflogen!!

Das veranstalten die zwei schon wegen einer Gurkenscheibe, der Eierkarton hat für eine halbe Stunde Krieg und eine schwer verstörte Ophelia gesorgt. :rolleyes:

 

Constanze ist eine arg unausgeglichene Ratte, sie ist eine von denen, die irgendwie Probleme mit sich selber haben *kopfschüttel* Die ist schwer zu ertragen, die Ratte, nicht wegen dem ständigen Beißen, sondern weil die selber nicht so recht weiß, wohin mit sich, nicht vertrauen mag und so eine Angst hat zu kurz zu kommen, dass sie Ophelia immer so quälen muss, wenns ums Essen geht.

Frag mich ja immernoch wie und an wen ich die mal loswerden mag... Interesse bisher so gar nicht.

 

LG

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Huhu

 

So, nachdem mich heute Constanze mal wieder voll erwischt hat und ich wieder mit verbundenem Finger dasitzen muss, brauche ich das volle Ausmaß ihrer Fress-Neurose ja nicht mehr zu verstecken *Rache ist süß*

 

post-1447-1349306415,86_thumb.jpg

 

Keine Angst, sie hängt da nicht wirklich hoch, dafür aber lang. Wenn sie etwas im Maul hat, lässt sie es nicht mehr los - und sei es nur ein völlig vergammeltes Gurkenstück aus dem Müll :rolleyes:

 

Ophelia hat nun 487g. Schon besser als 520g, wenn das erste mal eine neue Zehnerstelle auftaucht, ist das schon ein Grund zum Feiern =)

Heute hat sie aber wiederlich Durchfall. Hat mich vorhin mit riesen Fladen beschmiert, dass ich meine Klamotten am liebsten verbrannt hätte ^^ Ist aber nicht ausgeschlossen, dass das vom ungewohnten Futter kommt. Gestern gab es Rote Beete und Karotte, das kannten sie sicher noch nicht. Außerdem wurde sie heute ständig verprügelt, vll wars auch etwas der Stress.

 

Wenn das länger so bleibt, wird sie aber auf jedem Fall noch dem Tierarzt vorgestellt.

Sonst gehts ihr aber super.

 

LG

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hallo

 

Mal ein aktuelles Foto - ist Ophelia nicht eine tolle Ratte geworden? (immer leicht zu erkennen an der leuchtenden Nase)

 

ophelia3.jpg

Es sind jetzt 462g, wir haben also etwa 58g abgespeckt. Ein gutes Resultat, vor Allem wenn man sieht, dass sie die Fladenform langsam aufgibt und alles nicht mehr so hängt. Sie fasst sich schon ganz anders an und ist sehr beweglich geworden, die restliche schwabbelige Haut wird sicher auch noch etwas praller werden.

Ein bisschen monströs ist sie ja immernoch für ein Weibchen. Aber wenn sie so bleiben würde, wär das ja schonmal toll. Dünner werden sie im Alter dann eh irgendwann.

Aber wir machen noch ein bisschen so weiter (mittlerweile kriegt sie im Auslauf zugegeben schon etwas öfter was zugesteckt ;) ). Wegen Jojo-Effekt und so :D Sicher ist sicher.

 

Hoffentlich gehts den beiden noch lange gut, sie sind ja echt klasse. Kommen wenn man sie ruft und hängen so am Menschen, ganz toll.

 

LG

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Wow! Allergrößten Respekt! Da hast du ja gezaubert! :]

Toll, dass es der "Kleinen" jetzt so gut geht. Da hat sich die "Quälerei" mit der Diät wirklich gelohnt.

 

Grüßlein und weiterhin viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hi

 

Dankeschön =)

Ich muss das Lob aber direkt an die Rattis weitergeben. Ich glaub, da ist 90% der vorherigen schlechten Haltung zu danken. Ich glaub, da ist die Ophelia keinen Schritt gelaufen und ist eher wie eine Mastgans gehalten worden ^^ Sonst wär so ein Mädel nie so ein großer Schwabbel geworden.

So viel abgenommen hat sie ja gar nicht, wir machen das doch schon über einen Monat hier und sie hat grad mal 50g überschritten. Aber die Massen verteilen sich viel besser, sie baut sicher Muskeln auf gerade und die Körperform ist viel besser. Hätte sie vorher Auslauf gehabt, hätte sie doch da auch schon ein paar Muskeln haben müssen...

 

Ganz cool, bald ist die Süße gar nicht mehr mein schwerstes Mädel =) Mein Finchen (sehr großes Weib) wiegt auch schon 430g glaubich.

 

Freut mich alles sehr, auch dass sie mittlerweile so fröhliche Mädchen geworden sind, sind nicht mehr so angespannt und schlecht gelaunt ständig.

 

LG

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Murphy

Huhu! :tongue:

 

Solche Erfolge machen immer wieder Mut und zeigen einem, warum man das Ganze eigentlich tut. :]

Wenn man dann auch noch sieht, dass es den ratten prima damit geht, ist jeder Tag toll!

 

Übrigens, unser schwerstes Mädchen wiegt auch 430 gramm, und unser Finchen hat auch 420 drauf... :)

 

Grüßlein!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hallo

 

Hier hat Meister Jojo zugeschlagen und ich traue mich momentan nicht, Ophelia zu wiegen :rolleyes:

Der einfache Grund ist, dass es keinen Sinn hätte, weil momentan gesündigt wird und keine Kontrolle stattfinden kann.

 

Das liegt daran, dass ihre Freundin Constanze schwer erkrankt ist. Die Kleine ist in wenigen Tagen zum Knochengerippe geworden und konnte nur noch Brei fressen. Ich hab sie zwar mehrmals am Tag rausgenommen, um sie alleine in Ruhe fressen zu lassen, aber es wäre nicht ok gewesen, die Kleine in der Zwischenzeit ohne Mahlzeit zu lassen. Von demher ist auch Ophelia an viel Futter rangekommen.

Seit Constanze wieder frisst, kriegen sie auch Rattima. Das frisst mein Stanzerl wenigstens mit Appetit und ich bin froh um jedes Gramm, das sie zunimmt.

Die Situation ist eh nun schwierig, natürlich hat Ophelia die Gelegenheit genutzt und das Kommando an sich gerissen. Und mit ihrer kleinen Freundin geht sie bei den Essenszeiten katastrophal schlecht um, nun herrschen wieder die alten Sitten und das ganze Futter wird überall gebunkert in der Hoffnung, die arme Constanze kommt nicht hin.

 

Wie das weitergeht kann ich noch nicht sicher sagen. In den letzten Tagen sah es super aus, seit heute hat Constanze massive ZNS-Ausfälle. Von demher sind die nächsten Tage sowieso kritisch, wenn Constanze es packt, können wir nochmal neu planen, wenn nicht, wird das sowieso nicht mehr so lang dauern, befürchte ich. Und dann muss Ophelia ihre Diät eh alleine weiter machen :(

 

Aber jetzt hoffen wir erstmal das Beste.

 

LG

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hallo

 

Die Ophelia-Diätgeschichte geht natürlich weiter, weil die bei der Lady wahrscheinlich ein niemals endendes Thema sein wird.

ophelia4.jpg

Die Semmel-Diät läuft gut ;)

 

Ne Scherz, das war ein Schnappschuss, die hat sie mir aus der Tasche gestohlen und nach dem Foto musste sie sich auch wieder trennen.

Leider sitzt sie immernoch alleine und weiter interessiert sich niemand für große Spaßratte :( Es ist wirklich traurig, sie ist ne ganz tolle, aber grad so in dem Alter, wo sie keine Vermittlungschancen haben. Keine junge Ratten mehr und noch kein Oma-Bonus.

 

Naja, für ihre Diät ist das ganz gut, auch wenn es zu zweit sicher besser wär. Nun sitzt sie doch zuviel Zeit rum und der kurze Auslauf reicht natürlich bei Weitem nicht, auch wenn sie den mit viel Klettern und Rumgefetze verbringt. Pellets haben wir nun auch wieder da und so sind wir wieder gut dabei.

 

Von den 520g, die sie nun zu Constanzes Tod angefuttert hatte, sind wir grad auf 486g runter. Aber sie ist schon noch sehr mopsig und riesig. Grad hat sie eine leichte Blasenentzündung, also kommt bei ihr auch der Genuss nicht zu kurz wenn sie jeden Tag etwas Brei (+Medizin) bekommt.

Wenn ich sie hier so wild herumfetzen sehe, bin ich ganz zufrieden, wie es diesbezüglich läuft. Aber ihre Einsamkeit tut mir schon sehr weh. Ich habs nun schonmal mit meinem großen Kastraten versucht (der ziemlich gleich groß wie sie ist *hüstel* sie plüscht auch gut), aber da gehts heiß her, die würde meine zerbrechlichen Omas und behinderten Jungspunde grad mal so überrollen ^^

 

Liebe Grüße von uns zwei

Judith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aniT75

*seufz*

 

sind das tolle Bilder von ganz tollen Rattenmädels.

 

Das Brötchenbild... sei froh, dass ich nicht weiß wo ihr wohnt, ich würde ne große Tasche mitbringen.

 

**********

 

Pellets? :o der Einstreu für Nager? :o

 

L.G. von einem Anfänger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Judith_München

Hallo

 

Nee, es gibt Rattenfutter in Pellet-Form. Das kommt so ursprünglich aus der Labortier-Haltung. Alles nötige wird kleingemahlen und zu Pellets gepresst. So wie Trinknahrung beim Menschen, ist für die Lebensqualität furchtbar, aber eben standardisiertes Futter, da weiß man, dass das Tier immer die richtige Nahrungszusammensetzung aufnimmt und sich nicht nur die fetten Teile rauspickt und dann irgendwo Mängel entstehen.

Weil damit das Fressen relativ wenig Spaß macht fressen die Rattis da schonmal nur soviel, wie sie wirklich brauchen und nicht mehr. Zusammen mit Bewegung kann man da schon eine Gewichtsabnahme bei manchen Tieren erreichen.

 

Ophelia hat das Glück, dass sie wirklich gerne Sport macht und tatsächlich damit abnimmt. Bei andren helfen auch Pellets nicht, ist sicher wie beim Menschen auch Veranlagung.

Mein O-chan hätte ich auch Jojo taufen können. Die setzt alles an, was sie nur anguckt, nimmt aber gleichzeitig sehr gut ab, wenn sie weniger zum Gucken und mehr zum Laufen hat ;)

 

Momentan besteht unser Sportprogramm daraus, dass ich ihr beim Auslauf versuche, "Hopp" beizubringen. Auf das Kommando muss sie das Bein hochklettern auf den Schoß und kriegt dann nen kleinen Kekskrümel. So klettert sie am Tag sicher 20mal mein Bein hoch. ^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aniT75

ahhh danke für die Erklärung!

 

Ich denke auch, dass es bei MANCHEN Veranlagung ist. Wir hatten mal einen Kater, der wog an die 9 kg.

Ich konnte machen was ich wollte. Füttern nach Diätplan, ihn zu mehr Bewegung animieren. Nix passierte. Er fraß genau das Selbe, wie unser anderer Kater, der war schlank.

Es war mir ein Rätsel. Der Tierarzt meinte, das gibts nicht, der Kater würde bestimmt klauen. Hat er aber nicht (er war eine reine Wohnungskatze). Bluwerte waren auch i.O. .

Er wurde auch 16,5 Jahre alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, anderenfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Mehr Informationen: Datenschutzerklärung