Beiträge von jackycis

    Der Gitterabstand wäre mir persönlich zu riskant. Wenn du ein Rudel älterer, größerer Tiere unterbringen möchtest, könnte das funktionieren. Junge oder schmächtige Ratten passen da durch, wenn sie ein Ziel haben.

    Eine Sache, die mir noch allgemein an dem Käfig auffällt: Die Rollen vom Käfig sehen nicht stabil aus, eventuell musst du die austauschen. Rattenkram (vier Näpfe, schwere Häuschen, Toiletten, eventuelle Teppiche als Unterlage, vielleicht eine Fliese zum Krallen abnutzen,...) hat ganz schön Gewicht und der Käfig sieht mit seinen dünnen Beinchen und den Plastikrollen nicht so aus, als würde er das packen...

    Mit Anspassungen (Acrylglastüren, Volletagen, eventuell Kaninchendraht, um den Gitterabstand zu verringern, Rollen austauschen) zahlst du da schon ordentlich was.

    Überleg dir, ob es dir dieser Käfig wert ist. Es gibt sehr gute Modelle (auch gebraucht) zu kaufen, denen nur noch weitere Volletagen fehlen. Manchmal sind die bei gebrauchten Käfigen auch schon dabei.

    Hat jemand Erfahrungen mit Wohnzimmer-Auslauf?

    Ich würde den Nasen gerne ein wenig Abwechslung bieten und sie näher "am Geschehen" haben. Im Schlafzimmer, wo sie ihren eigenen Bereich haben, sind sie momentan recht isoliert und eigentlich nur mit Ausbrechen beschäftigt. Im Wohnzimmer würde ich gerne einen großen Teil abgrenzen, sodass sie fast den ganzen Raum nutzen können, aber Tür und Sofabereich für sie nicht zugänglich sind.

    Ich denke da an Kabel, die wir sichern müssen, außerdem mögliche Fugen/Spalten in der Wand und Steckdosen. Was gibt es sonst noch zu beachten?

    Knabbern die Rattis eurer Erfahrung nach Tapete und Möbel an?

    Bietet ihr das gesamte Rattenmobiliar auch dort an? Beaufsichtigt ihr sie dauerhaft, wenn sie im Wohnzimmer rumwuseln?

    Danke im Voraus!

    Ich habe mal von einer Wildtierpflegestelle gehört, wie es mit wilden Kaninchen ist. Die sind, wenn sie als Jungtiere gefunden werden, relativ zutraulich und bauen auch eine starke Bindung zu ihrem Finder und Versorger auf. Wenn sie allerdings älter werden und ausgewachsen sind, bricht die instinktive Angst vor Fressfeinden (inklusive dem Menschen) durch und man kann sie kaum mehr stressfrei händeln. Sie werden deshalb von Anfang an quasi gar nicht an den Menschen gewöhnt und sobald die natürliche Scheu durchbricht, setzt man sie, wenn möglich, wieder aus. Nicht, dass das jetzt bei Ratten dasselbe sein muss, aber das ist mir dazu eingefallen. Bei den Kaninchen passierte das allerdings schon nach wenigen Wochen, dass sie in Abwehr- und Fluchthaltung gehen.

    Die Frage ist ja, ob dich das stören würde. Also falls Ash einen wilden Anteil hat: Könntest du ihr dann nicht nach erfolgreicher Integration trotzdem ein schönes Leben bieten, auch wenn richtiges Kuscheln oder Händeln irgendwann nicht mehr möglich ist?

    Sie könnte mit Sicherheit ein Grundvertrauen beibehalten, sodass Trabo-Taxi, etc. gut möglich ist.

    Und das ist ja alles nur hypothetisch, eventuell passiert sowas überhaupt nie und sie wird eine total verschmuste Schulterratte.

    Das ist wirklich ärgerlich, aber bei einem Preis von 9€ fast zu erwarten. Ich habe den Kratzbaum auch erst bestellt und erhalten, als ich ihn schon hier geteilt hatte, muss aber sagen, dass es bei uns mit dem Aufbau gut funktioniert hat. Die Rattis und ich finden ihn bisher spitze, aber die Qualität ist natürlich dem Preis entsprechend eher niedrig. Für den Auslauf würde ich ihn trotzdem wieder kaufen, weil er einfach die perfekte Größe hat und gerne genutzt wird.

    Ich glaube, man muss sich einfach im Klaren darüber sein, dass man bei einem Kratzbaum in der Preisklasse sehr schnell einen erwischt, der schlecht verarbeitet ist.

    Tut mir leid für dich, das ist ja nun wirklich nicht das, was du bestellt hast...


    Ich kann ja mal unseren zeigen, der macht sich eigentlich ganz vernünftig. (Hier mit frischem Pipifleck)


    IMG_20221222_205821.jpg

    Würde ich auch machen. Wir haben das bisher dummerweise noch immer nicht gemacht und auch keine Probleme mit Ratten unter dem Käfig, aber das ist nur eine Frage der Zeit, bis da die Rechnung kommt... 4-5qm sind meiner Meinung nach völlig ausreichend. Die Rattenhilfe Süd z.B. fordert mindestens 4qm und ich würde schon sagen, dass die relativ streng sind (Mindestrudelgröße ist z.B. 4 Tiere, nicht 3).

    Ich wollte hier mal einen Mini-Kratzbaum teilen, den es im Onlineshop von Elmato zu kaufen gibt. Er ist sehr niedrig und klein und daher von der Fallhöhe unbedenklich, außerdem kostet er kaum was und kann bestimmt ein nettes Feature im Auslauf sein.

    Wem er zu klein oder niedrig ist, der kann ihn bestimmt mit Cargonetzen, Balken, Plattformen, Seilen, etc. spannender machen.


    Elmato 10746 Kratzbaum Kratzmöbel für Katzen, Abverkaufspreis, 36x35x45cm - BAVARIA - Holzland
    Robuster Katzenbaum mit toller Optik Mit dem Elmato Kratzbaum holen Sie sich ein schickes Möbelstück nach Hause, das für jedes Katzenalter geeignet ist und…
    bavaria-holzland.de


    Screenshot_20221201-152219.png

    Also ich würde davon abraten. Im Bad sollte man wegen der Luftfeuchtigkeit öfter stoßlüften als in anderen Räumen und das vertragen die Mäuse gar nicht. Außerdem hast du dann mit dem Wasserdampf z.B. nach dem Duschen zu kämpfen und das ist mit Sicherheit nicht besonders gesund für die Würstchen.

    Dauerauslauf kannst du im Bad nicht einrichten, wenn du tagsüber auch mal aufs Klo willst oder duschst. Du wirst wahrscheinlich beim Geschäft belagert und im schlimmsten Fall rutscht eine Ratte zwischen deinen Beinen die Toilette hinab. Abgesehen davon brauchen Ratten viel Einrichtung und "Spielzeug" im Auslauf und du willst bestimmt keinen Kratzbaum, eine Buddelbox oder Kartons dauerhaft im Bad haben.

    Und zu guter Letzt: Die Ratten verursachen auch Dreck, im Käfig und VOR ALLEM in ihrem Auslauf, und das Bad sollte ja eigentlich ein hygienischer Raum sein.

    Grundsätzlich ist der Raum natürlich gut als Auslauf geeignet, aber eben nur für eine begrenzte Zeit.

    Du brauchst nicht viel Platz um die Rattis woanders unterzustellen, da reicht eine Nische im Raum. Und für den Auslauf kannst du sie dann mit der Transportbox einsammeln und im Bad laufen lassen :)

    Wie macht ihr das mit dem Eiweiß? Gebt ihr einmal die Woche Eier? Wie aufwendig ist es, dass die kleinen ausgewogen mit tierischem Protein versorgt werden?

    Ich überlege ob ich das Futter bestelle ohne Eiweiß, da ich ethisch nicht so ganz hinter getrockneten Insekten stehe.

    Wir bestellen auch kein zusätzliches Eiweiß, einfach weil wir vegetarisch leben und mir dabei unwohl wäre.

    Wir füttern etwa 1 Mal die Woche tierische Proteine in Form von Ei, Magerquark, Hüttenkäse oder Ziegenjoghurt. Alles enthält sehr wenig Milchzucker und kann in gemäßigten Mengen gut verdaut und verwertet werden:

    Ratten INFO - Ernährung

    Bei uns gibt es dann z.B. pro Ratte etwa einen Esslöffel Ziegenjoghurt, einen Esslöffel gekochtes und zerstückeltes Ei,...

    Wir fahren gut damit :)

    Also wir bestellen bei der Futterkrämerei das Rattenmenü Original. Die Zusammensetzung ist sehr vielfältig und man kann den Proteinanteil online frei wählen (das wird dann zusammengestellt). Es sind keine zugesetzten Vitamine enthalten, deswegen sollte man täglich genügend Frischfutter anbieten. Das Futter wird hier im Forum und in einem anderen bekannten Forum empfohlen und wurde mir von der Rattenhilfe Süd nahegelegt.

    Ich finde es vom Preis total ok, außerdem kann man verschiedene Mengen bestellen (auch gut zum testen). Mein Freund knabbert die Samen und Kerne aus dem Futter sogar manchmal selbst😂

    Zu Beginn gibt es sowieso was ganz anderes :)

    Da wollte ich nur Hängematten & zwei Sputniks ohne Deckel aufhängen und ihnen (wenn sie lieb sind) Kartons mit mehreren großen Eingängen reinstellen. Die werden dann nach einiger Zeit durch die Kartoffelboxen ersetzt und irgendwann kriegen die Würste auch wieder die Sputnik-Deckel.

    Meine Frage bezog sich eher auf die Zeit, wenn dann der gesamte Käfig freigegeben wurde und sie sich aklimatisiert haben, aber danke für eure Erfahrungen!

    Da ich mich langsam traue, den Zusammenzug nach gelungener Inti in ein paar Wochen zu planen, denke ich jetzt schon über die spätere Einrichtung des Hauptkäfigs nach.

    Ich würde mich über Einschätzungen freuen, wie viele Schlaf- und Versteckmöglichkeiten für 5 Ratten reichen.

    Wir hätten bisher: Zwei Kartoffelboxen (als Schlafhäuschen genutzt), 3 Sputniks, 1 großes Plastikhäuschen mit Holzboden (DIY) und zwei stinkige Holzhäuser, die fliegen. Ansonsten haben wir noch nicht nennenswerte Dinge wie ein kleiner Karton, eine Hängematte, zwei Tonröhren, eine große Plastikröhre, etc.

    Bis zum Zusammenzug möchte ich noch mit mindestens 3 zusätzlichen Kuschelelementen aufrüsten (Doppelhängematten, Würfel, etc.).

    Die drei Sputniks, zwei Kartoffelboxen & das große DIY-Haus sind bisher alles, was wir an "festen" Häuschen haben. Das Zeug aus dem Inti-Käfig ist von der ehemaligen Pflegestelle geliehen und kann daher leider nicht mit umziehen.

    Wie viele Häuschen/Kartoffelboxen würdet ihr noch besorgen, damit es für 5 Nasen ausreichend ist?

    Danke schonmal! :)

    Alles klar, danke für eure Erfahrungen. Dann mach ich mir da mal nicht zu viele Gedanken.

    Im Inti-Auslauf bin ich natürlich auch nicht dabei, die Rattis machen ja schon alle Männchen und springen gegen die Absperrung, wenn einer von uns Menschen nur vorbeiläuft😂

    Ich wüsste gerne mal, wie das so von anderen Rattenhaltern gehandhabt wird. Bisher war bei unseren Huskies am Anfang vom Auslauf immer jemand die ersten 30-45 Minuten dabei und hat bespaßt. Im Moment ist das aber ein bisschen schwieriger, weil wir nach den Inti-Treffen (die ja auch Zeit kosten) noch zwei Ausläufe seperat "hosten".

    Die beiden Gruppen haben beide auch immer wieder unterschiedliche Extras im Auslauf, um sich selbst zu beschäftigen (Buddelbox, riesiger Karton mit zerknülltem Papier und Eingängen, FriFu im Auslauf verteilt,...). Ein schlechtes Gewissen habe ich trotzdem, weil ich mittlerweile teilweise nur 15 Minuten bei den Huskies bin und die Albinos auch die meiste Zeit alleine sind. Ich weiß, dass die Rattis theoretisch gar keine Menschen brauchen und auch unter sich sehr zufrieden sind, solange sie beschäftigt sind. Aber ich merke halt auch, dass sie nur so richtig aufgedreht und wuselig sind, wenn wir mit ihnen arbeiten und immer ganz aufgeregt werden, wenn jemand "Spielen kommt"...

    Wie viel Zeit verbringt ihr so im Auslauf? Seid ihr auch manchmal gar nicht dabei und spielt nur das Taxi?

    Wann steht denn die Inte an?

    Ratten lernen ja von anderen, was fressbar ist, indem sie z.B. am Mäulchen schnüffeln.

    Von daher wird sich ihr Speiseplan von allein dem Rudel anpassen - gewisse individuelle Vorlieben wird aber trotzdem noch geben.


    Ansonsten hat hier andünsten, mit Öl beträufeln und zur Not pürieren und mit Öl mischen immer geholfen, die Zwerge an neue Sorten zu gewöhnen.

    Inti läuft schon :)

    Und danke für die Tipps!

    Meine neuen Laboris sind riesen Fans von Mais, Erbsen, Reis und Kürbis. Vielleicht mögen deine das auch ^^

    Ah ja, vergessen zu erwähnen: Gestern gab es Mais und den fanden sie weltklasse. Ist nur leider so ein Dickmacher... Erbsen, Reis und Kürbis klingen auch interessant, das wird direkt mal durchgetestet😋

    Es geht um unsere zwei Albino Mädels, die jetzt seit 3 Wochen bei uns sind. Die Pupser kommen aus dem Labor und kannten dort nur Futterpellets. Paste vom Finger haben sie mittlerweile verstanden, genauso wie Joghurt, Maiswaffeln, Walnüsse und alles mögliche an Körnern. Aber mit dem Frischfutter haben wir noch ziemliche Probleme, das bleibt uns nämlich einfach über Nacht im Napf liegen. Chinakohl ist das einzige, was sie fressen. Paprika, Gurke, Tomate, Karotte und Apfel werden teilweise angeknabbert und liegengelassen oder gar nicht erst beachtet. Ich weiß, dass das Gewöhnungssache ist, aber wir können die Rattis doch nicht wochenlang nur mit Chinakohl zufüttern. Der gehört zwar laut diesem Forum zu den wenigen verträglichen Kohlsorten, sollte aber nicht in großen Mengen verfüttert werden. Was gebt ihr denn noch so an Gemüse ins Frischfutter? Ich hoffe ja immer noch, dass wir nur noch nicht das perfekte "Einsteigergemüse" gefunden haben... Darf gerne auch etwas ausgefallen sein, solange es den Rattis bekommt.

    So, ich zeig das mal hier. Seit längerem such ich jetzt schon Plastikhäuschen, die ein schweres Gewicht haben und schön robust sind. Leider kommen unsere Rattis überhaupt nicht mit den normalen Plastikhäuschen klar, die werden ständig verschoben, sind dadurch auch sehr laut und schlafen will da drin keiner.

    Meine Lösung: Eine zugesägte Holzplatte, an den Seiten abgeschliffen und mit mehreren Schichten Sabberlack für Kinder bearbeitet. Das Häuschen wurde dann darauf festgeklebt (man muss darauf achten, dass kein Klebstoff übersteht, die Rattis würden daran nagen) und zwar so, dass es wirklich fest sitzt. Jetzt habe ich ein Häuschen mit Boden, das hoffentlich nicht ganz so stinkig wird wie komplette Holzhäuschen und schwer genug ist, damit Rattis es als sicheren Unterschlupf akzeptieren und es nicht mehr so durch die Gegend fliegt.

    Vielleicht ist das ja hilfreich für jemanden :)


    IMG_20221102_212040.jpg

    Ehrlich gesagt ist das sehr hilfreich :) Manchmal frag ich mich, was ich ohne dieses Forum machen würde... Wahrscheinlich hätten die Rattis hier schon die Herrschaft übernommen

    Wie gründlich putzt ihr nach einer gelungenen Inti? Die Etagen und Gitterstäbe mit warmem Wasser abspülen, alle Teppiche waschen, Zubehör reinigen, etc. ist ja klar. Aber benutzt ihr auch Seife oder Putzmittel zum Schrubben des Käfigs? Sind die Gerüche dann nicht zu stark, bzw. ist Putzmittel nicht auch giftig für die Rattis? Ich kann mir vortellen, dass sie bei einem zu starken Seifengeruch alles sofort vollpieseln wollen. Wie könnte ich denn einen möglichst neutralen Geruch erreichen? Beim wöchentlichen Käfigputz benutze ich für gewöhnlich nur heißes Wasser.

    Viele Fragen, ich weiß. Aber ich möchte unbedingt schon vorher alles vorbereiten und würde mich über Rückmeldung freuen :)

    Ich finde, dass man nicht unbedingt Leckerlis aus dem Handel kaufen muss. Auch nicht super gesund, aber mit nur einer Zutat sind zum Beispiel ungesalzene Reiswaffeln/Maiswaffeln/Linsenwaffeln. Die machen halt schnell dick, aber als Leckerlis funktionieren sie für uns super. Ich zerbrösel die Waffeln immer und bewahre sie in einer Tupperbox auf, sodass ich bei Bedarf immer kleine Stückchen verteilen kann🙂