Lebensdauer von Ratten ok für Kleinkind? (war:brauche euren Rat)

  • Hello zusammen ,

    vorab gesagt, ich hatte vor einigen Jahren mehrere Ratten Rudel und Erfahrung ist somit vorhanden.


    Jetzt zu meinem "Problemchen".

    Meine Tochter, bald 5, wünscht sich ein Haustier und darüber hinaus, denke ich auch dass es ihr seelisch einfach zu Gute kommt. Natürlich muss sie sich nicht um sie kümmern, dafür bin ich da. Aber sie darf schmusen. 😊

    Hund, Katze kommt nicht in Frage.

    Meerschweinchen, Kanninchen und Hamster sind für mich eher was zum anschauen. Bei Kanninchen und Meerschweinchen hätte wir auch ein Platzproblem.

    Ich habe nach wie vor einen Hang zu Ratten und finde auch dass sie vom Wesen eher zu ihr passen.


    Wie seht ihr das aufgrund der kurzen Lebenszeit. Ist das okay für ein Kind? Oder sagt ihr, das ist halt der Lauf des Lebens?


    Und ganz ehrlich, wenn dann hätte ich zu Anfang gern Jungtiere. Später zur Aufstockung ist das kein Thema mehr , hatte nie Probleme mit Integration.

    Aber woher? Im Tierschutz gibts gerade nichts und Zoohandlung fällt raus.


    Eure Meinung dazu würde mich Interessieren. Merci.

    LG Michaela

  • Im Tierschutz gibt es doch so viele, auch Jungtiere!


    Aber deine Tochter ist viel zu jung. Ich finde das für die Ratten nicht artgerecht, die sind kein Spielzeug. Und was machst du, wenn einer hormonell durchdreht, wie der Kandidat, den ich gerade zuhause habe?

    Ich möchte deine 5Jährige mal sehen, wenn ihr eine Ratte die Zähne in den Arm rammt ...


    Für so ein kleiner Kind kommen eigentlich nur Hunde (und vielleicht Katzen, mit denen kenne ich mich nicht so aus) infrage.

  • Hallo Michaela,


    erstmal finde ich es super, dass Du Dich vorher informierst und Dir die Meinungen anderer anhörst!

    Deine Meinung zu Kaninchen etc. bezüglich "Anschauen" teile ich. Die Meinung zum Platz aber nicht. Ratten brauchen ja auch Platz für den (möglichst grossen) Käfig und vor allem einige Quadratmeter an Auslauf. Oder habe ich Dich falsch verstanden?


    Zum Thema kurze Lebenserwartung kann ich Dir von einer Freundin berichten. Sie hat Jungs und die haben es irgendwann nicht mehr ertragen, dass die Ratten immer so schnell sterben. Nun haben sie Kaninchen und sind glücklich damit.


    Grundsätzlich finde ich es sehr wichtig, dass Kinder mit Tieren aufwachsen, weil sie ja so auch Verantwortung lernen. Das finde ich mit 5 ehrlich gesagt noch zu früh. Und wenn Du dann alles erledigst, dann lernt Deine Tochter die Tiere erstmal als Spielzeug kennen. Das fände ich schade.


    Natürlich kenne ich Deine Familie und Eurer Wohnumfeld etc. nicht aber Du wolltest ja Meinungen hören. Das wäre meine. ✊


    Viele Grüße

    Melanie

  • Hallo Melanie, danke für deine freundliche Meinung 😉


    Bei Kanninchen geht der Käfig eher in die Breite, soll ja Platz bieten. Das wird schwierig. Ich habe noch meinen alten Rattenkäfig (Furet Tower) der ja eher in die Höhe geht. Laufen können sie hier genug. (Die Wohnung ist groß aber so doof geschnitten, dass man kaum was stellen kann.)


    Natürlich sollte sie schon mithelfen beim Füttern, sauber machen etc. Aber ich finde man kann die Verantwortung nicht auf das Kind abwälzen. Und ich würde meine Tochter nicht ohne Beaufsichtigung auf die Tiere loslassen.

    Das ist klar.


    Danke erstmal 😊


    LG Michaela

  • Ok, dann wäre das mit dem Platz und der Verantwortung geklärt. 😉


    Bleibt noch das Thema mit der kurzen Lebenserwartung. Das ist nicht ohne, aber da kennst Du Deine Tochter besser.


    Was ich noch überdenken würde ist, dass Ratten halt nicht "ungefährlich" sind. Ich meine damit, dass man auch mal gebissen werden kann und das kann dann auch mal unschön enden. Aber das weisst Du ja sicher aus der Vergangenheit. Auch wenn Deine Tochter nur unter Aufsicht "ran darf", dann bleibt immer noch ein Risiko...


    Ich selbst habe keine eigenen Kinder, vielleicht meldet sich ja noch jemand, der schon in Deiner Situation war und der sich für Ratten entschieden hat.


    Viele Grüße

    Melanie

  • Hallo,


    Ich würde gerne fragen, warum Katzen nicht in Frage kommen?

    Meiner Erfahrung nach sind Katzen wesentlich einfacher zu halten als Ratten.

    Zwei Kätzchen brauchen wenig Aufwand, nur eine normale Wohnung, müssen nicht raus. Sie sind stubenrein und nutzen brav ihre Toiletten.

    Außerdem sind sie normalerweise nicht bissig und mit weniger Vorsicht zu handhaben als Nager.

    Ich würde mich für Katzen entscheiden.

  • Hallo Michaela,


    wir hatten damals auch das Problem, welches Haustier für unsere Töchter( zum Zeitpunkt Kindergartenalter) geeignet wäre. Mein Bruder und ich sind mit Meerschweinchen (keine Kuscheltiere), dann Hamster (nachtaktiv) und einem Kater (Freigänger) aufgewachsen.

    Über eine Kleinanzeige in einer Zeitung sind wir auf Wüstenrennmäuse gestoßen, die sich aber im Nachhinein als ziemlich scheu erwiesen haben.

    Katzen und Hunde werden ziemlich alt und Jungtiere brauchen auch viel Beschäftigung und können auch kratzen und zubeißen, wenn sie überfordert werden.


    Wenn du dir wieder Ratten zulegen willst, bleibt die Hauptverantwortung eh bei dir, aber deine Tochter könnte unter deiner Aufsicht viel über dies tollen Tiere lernen und etwas Verantwortung übernehmen, z. B. füttern. Auch wenn sie nicht "alt" werden, Kinder haben eine andere Zeitauffassung, würden Ratten am ehesten zu Kinder passen.

    Durch meine Tochter (damals 20 Jahre alt) sind wir 2013 zu Ratten-siehe mein Profil- aus unserem Tierheim gekommen. Wenn ich damals gewusst hätte (ich hatte Ekel von den nackten Schwänzen), wie toll und sozial dies Tiere sind, hätte ich mich früher entschlossen, sie als Haustiere zu holen ^^


    Liebe Grüße

    Karin

    unvergessen und noch immer geliebt meine Engelchen Misaki, Schoko, Brownie, Suki, Lilly, Schnuppe, Sunny, Hope und Miami

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!