Beiträge von KerstinVanessa

    Das stimmt, aber wenn da jemand drin liegt und eine andere Ratte kommt von oben rein kann die die andere runterdrücken und festhalten. Du solltest wenigstens Cabrios draus machen, also das Dach weglassen. Ich habe ja Jungs, die teilweise sehr groß sind, da wird das schwierig mit dem rauskommen, wenn das Dach drauf ist

    Bitte denke daran, dass du zu Beginn Häuser mit mehreren Eingängen anbieten solltest. Die Kartoffelboxen und Sputniks eignen sich meiner Erfahrung nach nicht. Ich habe zwei große Kaninchen-Holzhäuser mit extra großen Eingängen genommen, die heute noch beliebte Schlafhäuser für das gesamte Rudel sind, auch 5, wo sich alle lang machen, aber eng beieinander liegen können.

    Wir haben aktuell den Kaktus und einen höheren, klappbaren Kratzbaum, auf dem Vince gerne schläft. Ein langer Korkast führt von dort runter und ich hatte noch nie Sorge, dass da Jemand runter fällt. Die Jungs können auch an der Seite hoch oder runter klettern.

    Während der Inti bin ich nicht mit dabei, da sollen sich die Nasen miteinander beschäftigen. Ab Sessions 1,5 h aufwärts gibt es auch nur noch gemeinsam Auslauf.


    Im regulären Auslauf setze ich mich immer Mal wieder dazu, das kann 10 Minuten sein oder auch Mal 40 Minuten. An anderen Abenden bin ich gar nicht dabei oder nur kurz.

    Zum Vergleich, mein Käfig hat 2,4 Quadratmeter.


    Das ist echt zu klein für vier Mädels, die wollen ja auch Mal richtig rennen. Ich verstehe, wenn ihr aktuell nicht mehr habt, aber bedenkt, dass Ratten eine nicht so große Lebenserwartung haben und bis zum Frühjahr ist es echt noch lang.


    Wenn ihr das Wohnzimmer oder ein anderes größeres Zimmer rattensicher machen könnte, überlegt euch, ob das eine Alternative wäre.

    Hm. Ich habe schon 2,5+ Jahre alte Opas zu ein Jahr jüngeren Herren vergesellschaftet. In der Regel liefen die einfach mit, es gab keine großen Kämpfe. Von daher würde ich mir keine Sorgen machen.


    Die einzige schlimme Situation war ein dominanter Opa, der mit dem jüngeren Chef nicht zurecht kam. Das endete leider nicht gut für ihn. Da ist eben etwas Feingefühl gefragt.

    Meine Erfahrung mit sehr alten und gehandicappten Opas ist die, dass du dich den Tieren anpassen solltest. Einer meiner Ur-Opas mit HHL und Tumoren bestand darauf, seine letzten Wochen auf der obersten Etage zu verbringen. Es gab natürlich überall Rampen, sodass er hätte wechseln können. Manchmal hat er das gemacht und schlief dann eine Etage tiefer. Zwei andere Ur-Opas, beide mit HHL, suchten sich selbst die unterste Etage aus.


    Wichtig ist, dass es auf der bevorzugten Etage Wasser und Futter gibt, große Häuser mit Raum zum umdrehen und mit großen Eingängen ohne Stolpermöglichkeit.


    Das Rudel kam bei den Opas immer gerne zum Kuscheln vorbei.


    Was jackycis schreibt kann ich nur bestätigen. Viele Opas blühen in Gesellschaft jüngerer Ratten richtig auf. Mein Jin, 2 Jahre alt, freut sich, wenn er mit seinen viel jüngeren Kumpels das Wohnzimmer entdecken kann. Sein gleichaltriger Kumpel ist dafür weniger zu haben.

    Zum Carlos: Die Wannen messen 45 x 80 cm, das ist als Grundfläche nicht ausreichend. Der Hersteller gibt hier nur den oberen Wannenrand an, der gerade so der geeigneten Grundfläche entspricht. Aber die Ratten laufen ja unten in der Wanne...


    Der Alex braucht zwei Volletagen, was man bei der Platzierung der beiden Türen nur schwer hinbekommen dürfte.