Anwesenheit bei Auslauf

  • Ich wüsste gerne mal, wie das so von anderen Rattenhaltern gehandhabt wird. Bisher war bei unseren Huskies am Anfang vom Auslauf immer jemand die ersten 30-45 Minuten dabei und hat bespaßt. Im Moment ist das aber ein bisschen schwieriger, weil wir nach den Inti-Treffen (die ja auch Zeit kosten) noch zwei Ausläufe seperat "hosten".

    Die beiden Gruppen haben beide auch immer wieder unterschiedliche Extras im Auslauf, um sich selbst zu beschäftigen (Buddelbox, riesiger Karton mit zerknülltem Papier und Eingängen, FriFu im Auslauf verteilt,...). Ein schlechtes Gewissen habe ich trotzdem, weil ich mittlerweile teilweise nur 15 Minuten bei den Huskies bin und die Albinos auch die meiste Zeit alleine sind. Ich weiß, dass die Rattis theoretisch gar keine Menschen brauchen und auch unter sich sehr zufrieden sind, solange sie beschäftigt sind. Aber ich merke halt auch, dass sie nur so richtig aufgedreht und wuselig sind, wenn wir mit ihnen arbeiten und immer ganz aufgeregt werden, wenn jemand "Spielen kommt"...

    Wie viel Zeit verbringt ihr so im Auslauf? Seid ihr auch manchmal gar nicht dabei und spielt nur das Taxi?

  • Also ich bin eigentlich täglich eine Stunde mit im Auslauf. Aber ich werde oft nicht "genutzt" also die Ratten chillen quasi ohne mich und kommen nur zwischendurch mal zu mir.

  • Während der Inti bin ich nicht mit dabei, da sollen sich die Nasen miteinander beschäftigen. Ab Sessions 1,5 h aufwärts gibt es auch nur noch gemeinsam Auslauf.


    Im regulären Auslauf setze ich mich immer Mal wieder dazu, das kann 10 Minuten sein oder auch Mal 40 Minuten. An anderen Abenden bin ich gar nicht dabei oder nur kurz.

    Meine Bunkerinos: Jin, Noah, BJ, Thom und Vince. Über die Regenbogenbrücke gegangen, aber unvergessen: Adam, Garrett, Joel, Corvo, Karl, Ryu, Daud, Arborn, Solas und Takkar.

  • Genau wie Kerstin habe ich mich bei Intis bewusst unsichtbar gemacht und war nicht mit im Auslauf.


    Den normalen Auslauf habe ich immer mal wenn es passte beigewohnt. Nicht zu selten auch mal gar nicht, wenn ich es zeitlich nicht leisten konnte. Dafür hatten sie sehr viel abwechslungsreiche Dinge zu erkunden. Ich bin der Meinung, dass es nicht zwingend nötig ist Alleinunterhalter zu spielen, aber natürlich ist es ein schöner Bonus für die Ratten. Ich hatte und hätte kein schlechtes Gewissen, wenn man sie mal nicht bespaßt. Bei mir lag der Fokus eher darauf, dass sie sich austoben können und sich mehr bewegen können als 23h am Tag im Käfig zu sein. Fakt ist aber, dass man durch den Kontakt natürlich eine bessere Beziehung zu den Nasen aufbauen kann. Wenn einem also an Kuschelratten liegt kann man also nur empfehlen viel im Auslauf zu sein.


    Ich habe sehr viel Zeit Auslauf gegeben, vorallem seit ich im Homeoffice bin (Auslauf war neben meinem Schreibtisch). So waren die Jungs auch mal einen halben Tag oder länger unterwegs und ich war immer in Sicht- und Hörweite.

    Nicht verloren, nur vorausgegangen

    Rosa Ratte, Marlo, Quinn, Eric, Cosinus, Tangens, Sinus, Elektron, Neutron, Proton, Watt, Volt, Ohm, Lumen


    Nicht vorausgegangen, nur weitergezogen

    Candela, Ampere

  • Bei uns ist der Auslauf im Wohnzimmer direkt beim Käfig. Die Schnuffel können von sich aus entscheiden, ob sie in den Auslauf, sprich Spielplatz oder zu uns aufs Sofa kommen können. Da wir ja fast den ganzen Tag zuhause sind ist der Käfig auch entsprechend viel offen. Dadurch haben sie dann aber auch eine sehr starke Bindung an uns.

  • Alles klar, danke für eure Erfahrungen. Dann mach ich mir da mal nicht zu viele Gedanken.

    Im Inti-Auslauf bin ich natürlich auch nicht dabei, die Rattis machen ja schon alle Männchen und springen gegen die Absperrung, wenn einer von uns Menschen nur vorbeiläuft😂

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!