Auslauf Tipps mobil

  • Hi,

    Ich hab mich etwas durch die Suche gewühlt bin aber leider noch zufriedenstellend fündig geworden, falls ich gute Tipps übersehen habe bitte verzeihen.


    1. Auslauf

    Ich brauche einen Auslauf der gut auf- und abbaubar ist und auch nicht zu schwer damit man die Teile gegebenenfalls bei Besuch gut verräumen kann.

    Derzeit haben wir songmics (aber die quadratische Variante) die zu einzelnen Elementen 60x90 (Höhe) zusammengesteckt sind und diese mit kabelbinder verbunden.

    Ist an sich super praktisch aber…

    90cm sind definitiv zu niedrig für die Damen. Ich könnte ja noch eine Reihe daraufstecken, aber Amy ist letztens immer 30cm hochgehüpft von einem Element zum nächsten und saß dann ganz oben… bringt also wohl nix. Mit dieser kabelbinderverbindung ist das ganze dann oft nicht ganz flach und sobald eine Platte nur ein bisschen über die andere steht hüpfen sie dann schon drauf…

    Songmics komplett nur zusammenzustecken erscheint mir für den täglichen Auslauf ein bissi zu viel steckaufwand, da ich es in WZ nicht wirklich stehen lassen kann.

    Ich glaube auch, dass sie über kurz oder lang die kabelbinder durchbeißen werden 😂

    Was für Alternativen haben sich bei euch bewährt - Holzlatten sind ja dann auch super schwer oder?


    2. Ich möchte den Auslauf dann endlich auch direkt an den Käfig anhängen, so dass die Damen selbst raus und rein können. Plexiglas als kletterschutz für den Käfig ham ma schon, aber was wir unten an den Käfig dranmachen sollen, damit sie nicht unter den Käfig können (Maximus) da fehlt uns noch der ideale Plan.

    Vor allem müssen die Rollen weiterhin funktionsfähig bleiben, muss zumindest einmal die Woche alles was hinten aus dem Käfig fällt beseitigen können 😂


    Danke für eure Tipps, gerne mit Fotos

  • Hallo Karinko,


    ich weiss leider nicht wie ich den passenden Thread hier verlinken kann aber ich hatte dazu mal was geschrieben.

    Gib doch in die Suche mal "Unsere Auslaufabsperrung" ein, da solltest Du meinen Beitrag finden.


    Die Höhe wird Dir nicht reichen aber vielleicht gibt es die ja auch höher.


    Von der Handlichkeit ist es aber unübertroffen.


    Sonst könntest Du noch sehr glatte Platten (MDF oder sowas) nehmen, die würden das Klettern unterbinden und diese mit Gewebeband, verbinden von aussen. Sollten sich dann gut zusammenklappen lassen.


    Viele Grüße


    Melanie

  • Hi,


    zu 1.:

    Wir haben eine Auslaufabsperrung mit MDF-Platten und Gewebeband mit 103 cm Höhe. Sie ist klettersicher, faltbar und vom Boden aus können sie auch nicht drüberspringen. Mit höheren Gegenständen im Auslauf muss man natürlich etwas aufpassen, aber die lassen sich bei genügender Auslaufgröße weit genug vom Rand wegstellen. Durch die Beschichtung sind sie auch gut zu reinigen.


    Allerdings ist das ganze nicht ganz billig und auch vom Gewicht her deutlich schwerer und unhandlicher als Songmics. Für eine eingegrenzte Fläche von 6 qm müssen mein Freund und ich (2 untrainierte Lauchjungs 😉) schon zusammen ran, um das richtig hochzuheben. Meistens reicht aber verschieben. Außerdem muss man das Gewebeband bei häufigem Falten ab und zu mal richten.


    zu 2.:

    Die meisten Konstruktionen bestehen im Prinzip aus 3 Brettern, die jeweils die 3 Seiten des Bereichs unten verdecken. Ich habe Plexiglasplatten, die durch Draht miteinander und durch Kabelbinder mit den Käfigbeinen verbunden sind. (Obwohl unsere gern Kabelbinder knapsen, ist das noch ganz geblieben.)


    Bei mir ist der abgedeckte Bereich kleiner als der Käfig, d.h., die Rollen können sich nach außen frei drehen. Man muss allerdings etwas aufpassen, wenn man den Käfig seitlich verschieben will (was ich so gut wie nie tue). Empfehlen würde ich das nicht direkt, aber es funktioniert 😅 Man kann auch dicke Holzbretter mit Scharnieren verbinden oder ineinander stecken, Laminatbretter nehmen usw.

    <3 Knolle | Knobi <3


    🕯️King | Knäuschen | Knärzla | Knust | Goomba | Toad | Snow | Tahini🕯️


    🧳 Karl | Junimo | Wizard | Old Master Cannoli | Pepper Rex🧳

  • Danke für eure Tipps, den alten Beitrag hab ich seltsamerweise nicht über die Suche gefunden, aber dann beim stöbern. Jaaa… irgendwie glaub ich nicht, dass das bei meinen Damen lange hält.

    Wahrscheinlich werden wir um MDF Platten nicht herumkommen, eventuell versuche ich es vorher noch wie es mit komplett fix zusammengesteckten songmics funktioniert.


    Der letzte Auslauf war echt anstrengend 😂🙈 ich wollte nebenbei käfigputz machen, aber Amy ist nach einiger Zeit langweilig geworden woraufhin sie permanente und wilde Ausbruchsversuche gestartet und die anderen damit angesteckt hat. Hab dann nur ständig Ratten von der Absperrung geklaubt bzw. weggescheucht 😂😂🙈

    Irgendwann ging es dann nicht und ich hab Amy in de Transportbox gesetzt - der Käfig muss ja auch sauber werden. Spannend war echt nur, dass die anderen dann sofort mit allen Ausbruchsversuchen aufgehört haben 😂

  • MDF Platten sind wirklich schwer. Bei meinem ersten Auslaufbau habe ich die auch genutzt, 1m hoch und ich muss sagen ich hab das Auf- und Abbauen sowas von gehasst. Für mich (kleine Frau) zu schwer. Muss man sich überlegen, ob einen das genug stört um es sein zu lassen oder nicht 🙃 Die Ausbruchssicherheit war definitiv sehr hoch.

    Nicht verloren, nur vorausgegangen

    Rosa Ratte, Marlo, Quinn, Eric, Cosinus, Tangens, Sinus, Elektron, Neutron, Proton, Watt, Volt, Ohm, Lumen, Candela, Ampere

  • Wir hatten 4mm HDF und das fand ich eigentlich ganz okay. Zumal wir unsere ineinander gesteckt haben, in so Türschaniere. Dann ist est nicht ganz so schlimm

  • Hey


    Ich fand das mit der Auslaufabsperrung auch immer sehr mühsam. Habe die daher nur bei Integrationen genutzt. Stattdessen hatten wir das Zimmer rattensicher gemacht und hatten so unsere Ruhe.


    Du kannst ja mal überlegen, ob es nicht sinniger ist, Orte abzugrenzen, an die die Ratten nicht sollen. Das macht dann auch kleinere Absperrungen, die sich besser transportieren lassen.

    Liebe Grüsse von Niniel und ihren Langschwanzflauschnasen jenseits der Regenbogenbrücke
    «Der größte Feind des Heimtiers ist der unwissende Besitzer.» Silvia Blahak

  • Ja, das hatte ich überlegt aber es sind mehrere Ecken die sich nicht wirklich rattensicher machen lassen und die man absperren müsste - ich glaub der Aufwand ist nicht wirklich weniger.


    hat wer von euch Erfahrung damit, zwei verschiedene Ausläufe zu verwenden? Also zB Auslauf im WZ wenn ich permanent Dabeisein kann und Auslauf im Badezimmer, wenn ich weniger Zeit habe oder zb Käfig putzen möchte. Oder ist das zu viel Stress?

  • hat wer von euch Erfahrung damit, zwei verschiedene Ausläufe zu verwenden? Also zB Auslauf im WZ wenn ich permanent Dabeisein kann und Auslauf im Badezimmer, wenn ich weniger Zeit habe oder zb Käfig putzen möchte. Oder ist das zu viel Stress?

    Ich hab das einmal für den Käfigputz probiert und die Ratten fanden es wohl ziemlich stressig. Sie haben eigentlich nur alles vollgeköttelt und sich dann im Iglu versteckt. Allerdings war das eine einmalige Sache - ich kann mir gut vorstellen, dass sie sich nach den ersten paar Malen daran gewöhnen. Im Auslauf kann und soll man ja auch immer mal wieder Abwechslung schaffen, im Gegensatz zum Käfig. Man kann ihnen ja auch ihnen bekannte Ausstattung mit reinstellen.

    <3 Knolle | Knobi <3


    🕯️King | Knäuschen | Knärzla | Knust | Goomba | Toad | Snow | Tahini🕯️


    🧳 Karl | Junimo | Wizard | Old Master Cannoli | Pepper Rex🧳

  • Also ich habe inzwischen einen permanenten Auslauf, den sie jederzeit nutzen können, weil mir das mit dem Auf und Abbau immer zu nervig war und mir das auch immer so schwer gefallen ist die Ratten nach dem Auslauf wieder einzusperren. Sie haben dann immer so traurig geschaut und das hat mir das Herz gebrochen. Anfangs hatte ich jedoch einen flexiblen Auslauf, der halbwegs handlich war. Ich weiß nicht was MDF ist, vielleicht ist es das was ich auch hatte. Ich hatte jedenfalls so ganz dünne Spanplatten aus dem Baumarkt. Die waren so ein paar Millimeter dick und ca 1,20 m hoch. Ich habe die dann mit Panzertape zusammengeklebt. Das war stabil aber zugleich zusammenklappbar. An den Innenseiten haben die Ratten das Tape gern abgerupft, weshalb ich es regelmäßig erneuern musste, aber das war okay. Mit Scharnieren ginge das natürlich leichter aber ich damals erst eine relativ preiswerte Lösung für den Anfang gesucht. Mein einziges Problem war, dass ich den Käfig an der Wand hatte und die Platten nicht komplett drum herum machen konnte/wollte. Das heißt sie haben links und rechts jeweils an der Wand geendet und da hatte ich die Problematik dass sie dort gern die Absperrung einfach weggeschoben und sich durch den Spalt gequetscht haben. Irgendwann habe ich dann so Haken in die Wand gemacht und das Gegenstück an die Enden der Absperrung so dass ich sie einhaken konnte. Das hat ganz gut funktioniert und der Auf und Abbau hat nur ca eine Minute gedauert. Ich bin jetzt auch alles andere als ein Muskelpaket und konnte das relativ problemlos bewerkstelligen. Ich habe das Konstrukt aber auch nie angehoben, sondern wie einen Paravent zusammengefaltet und in eine Ecke gelehnt

    IMG_20220710_160230.jpg

    Also ich hab kein Bild mehr von der flexiblen Version des Auslaufs, aber im Prinzip war es so, nur dass ich an der Wand die Haken hatte und keine Tür, da er ja eh beweglich war.

    Keine Ahnung ob das weiter hilft, ich habe das Gefühl es ist ziemlich wirr was ich da rede. Ich habe aber auch wirklich lange experimentiert bis ich eine sichere Version eines Auslaufs gefunden habe. Immer wenn ich dachte "jetzt schaffen sie es bestimmt nicht mehr raus" saß mein Ausbruchskünstler Pumpkin plötzlich neben mir außerhalb der Absperrung und ich musste eine neue Fluchtmöglichkeit stopfen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!