Ratten im zimmer

  • Hallo


    Ich überlege mir Ratten anzuschaffen


    aber hätte da noch ein paar Fragen...


    Ich habe in meinem Zimmer 2 freilaufende Kaninchen, das heißt sie können Tag und nach überall in meinem Zimmer rumturnen jetzt zu meiner frage würde es gehen den Rattenkäfig in meinem Zimmer stehen zu haben da die Kaninchen dann an den Stall könnten (dran vorbei laufen ) oder ginge das eher nicht ?


    und meine andere frage ist ich bin rattenanfänger das heißt ich habe nichts wirklich mit den zu tun gehabt.. wie viele Tiere empfehlt ihr mir also was ist die einfachste Konstellation an der Menge und lieber 2 Weibchen 2 Männchen oder wie ? Und meine letze Frage ist stinken die sehr ?


    ich lüfte mein Zimmer jeden Tag ungefähr 1-2 Stunden und die Ratten würden nun mal auch in meinem Zimmer stehen würde man es sehr reichen ??


    danke für die Hilfe schonmal 😀👍

  • Hallöchen,



    meine persönliche Meinung:


    ich würde die Konstellation freilaufende Kaninchen + Ratten nicht empfehlen.


    Die Ratten brauchen ja auch Freilauf - die kannst du nicht nur im Käfig halten. Auch sie müssen raus und das geht nicht mit Kaninchen zusammen, also du kannst sie nicht gleichzeitig laufen lassen.


    Ich würde ehrlich gesagt unter diesen Umständen eher auf die Rattenhaltung verzichten.

  • Zitat

    vor 19 Minuten schrieb oldpunkgirl: Die Ratten brauchen ja auch Freilauf - die kannst du nicht nur im Käfig halten. Auch sie müssen raus und das geht nicht mit Kaninchen zusammen, also du kannst sie nicht gleichzeitig laufen lassen.

    Ich würde die im Wohnzimmer laufen lassen (wir haben da eine leerstehende Ecke die relativ groß ist und würden da nh auslauf hinbauen) das ist auch alles abgeklärt mit meinen Eltern


    Und im Zimmer würde ich ein Bereich abtrennen wo nur die Ratten dann sind würde das Trd nicht gehen ?

  • Ich denke, solange sich die Tiere nicht gegenseitig stören und beide genug Auslauf bekommen, geht das klar.


    Ob es Männchen, oder Weibchen sein sollen, musst du selber wissen, es gibt ein paar Unterschiede (z.B. Böcke sind größer und schwerer, gemütlicher, und stinken etwas mehr, weil sie markieren). Zur Anzahl: mindestens 3 Tiere. Ratten sind sehr sozial und können in Paarhaltung nicht richtig aufblühen. Also wenn, dann bitte mindestens 3 Tiere.


    Meine 4 Mädels stinken für mich persönlich nicht wirklich, solange gelüftet und der Käfig regelmäßig (bei mir 1 Mal die Woche ganz, die Toiletten jeden (zweiten) Tag und Nistmaterial wenn es angepinkelt ist) sauber gemacht wird. Nach 5-6 Tagen fängts dann schon etwas zu müffeln an (das Pippi auf dem Fleece halt), aber das ist dann auch nur 1 Tag weil der Käfig ja neu gemacht wird.


    Ich finde sie haben ihren Eigengeruch, an den man sich aber gewöhnt; meine Mutter ist da aber sehr empfindlich und meint sie stinken total, was ich überhaupt nicht so empfinde, aber solltest du wie meine Mutter sehr geruchsempfindlich sein, würde ich schon auf Ratten verzichten; überhaupt wenn sie in deinem Zimmer stehen sollen.

  • Wenn du die Ratten in deinem Zimmer (wo du auch schläfst?) halten möchtest, solltest du dir unbedingt bewusst sein, dass diese Tiere in der Nacht richtig aufdrehen können und im Käfig eine oder mehrere Rattenpartys schmeißen (wild durch den Käfig jagen, Zeitungen zerreißen,...) . Ich bin sehr froh darüber, dass ich zwischen meinen Ratten im Wohnzimmer und meinem Bett zwei Türen habe - jedoch höre ich, wenn es ganz leise ist schon mal ein kleines Rumpeln, etc. wenn es sehr wild zu geht. 😆



    Ich habe mit drei Weibchen angefangen, jedoch schnell gemerkt, dass drei Tiere für mich kein gutes Rudel darstellen und habe eine vierte Nase integriert. Ratten sind Rudeltiere und fühlen sich in Gesellschaft wohl. Auch solche Dinge können auf dich zu kommen. Neuintegration, oder ein früher Abschied durch Krankheiten der Tiere. Wichtig zu wissen ist, dass die Ratten eben nicht 4-6 Jahre alt werden, sondern meist 2-3 Jahre, ggf. halt auch nur 1,5 Jahre o.Ä.



    Ratten sind sehr zeitaufwendig. Sie brauchen Zuwendung, Beschäftigung, Auslauf, Gewöhnung an die Transportbox/an dich und müssen regelmäßig gesäubert werden.


    Der Geruch geht für mich voll klar. Es sind immerhin Lebewesen und die haben nun mal ihren Eigengeruch und auch ne Verdauung. Das dürftest du aber von deinen Hasen bereits kennen, die riechen sicher auch nicht nach Lavendel und Sommerblüten.



    Wie sieht es denn mit den anfallenden Kosten aus? Die "Startkosten" waren bei mir sehr hoch, die laufenden Kosten (Frischfutter, Trockenfutter, Inventar, Beschäftigungsspielzeug, Pellets für die Ecktoiletten,...) müssen auch bedacht werden. Plus Tierarztkosten, die anfallen können durch Verletzungen oder das hohe Lebensalter der Nasen.



    Ich empfinde Ratten als sehr anspruchsvolle Haustiere. Habe mich im Vorfeld über Jahre immer wieder mal mit den Tieren beschäftigt. Mal welche bei einer Freundin beobachtet, gewartet bis es meine Lebensumstände zulassen (eigene Wohnung, eigenes Gehalt) und mir die Tiere angeschafft.

  • Hallo,



    ich persönlich denke auch, dass Kaninchen und Ratten in einem Zimmer zu viel des guten wären. In getrennten Zimmern mit eigenem Auslauf wäre es wohl denkbar, aber nur wenn du wirklich Hilfe hast in Sachen


    - täglicher, artgerechter, abwechslungsreicher Auslauf von mindestens 2 Stunden


    - tägliche Reinigung


    - wöchentliche Reinigung


    - Tierarztkosten tragen



    So simple Dinge wie Kotproben gehen ganz fix ins dreistellige. Von den Operationen später ganz zu schweigen.



    Ratten sind tolle Haustiere, aber eben sehr anfällig für Krankheiten, teuer in der Haltung (Käfige kosten gerne über 250€ ohne jegliche Einrichtung!), teuer in den Tierarztkosten und aufwendig zu betreuen.


    Es sind kleine süße Geld- und Zeitfresser. (Mir ist es das wert und wir können es uns leisten, das muss man mal durchrechnen)



    Darüber muss man sich im Klaren sein.



    Liebe Grüße


    Ann-Ka

  • Oh, was mir auch noch eingefallen ist. Was ist mit den Nasen, wenn du im Urlaub bist? Krank bist, oder anderweitig verhindert? Ich habe da zwei Absicherungen und alles vor dem Einzug der Nasen mit meinen Eltern und meiner Schwester besprochen und abgeklärt. Wer sich um die Tiere kümmern würde, wenn mir etwas passiert, oder ich ggf. mal im Urlaub bin. Und ob sie dies überhaupt machen wollen - ohne die Gewissheit, da eine Sicherheit zu haben, hätte ich mir die Tiere nicht geholt.

    Wuselbande 🐀

    Nuri, Tija, Luna, Eve

    🖤

  • Hallo,



    mir kommt das Ganze auch etwas zuviel vor.



    Auch fällt mir auf, dass du noch nicht ausreichend über Ratten informiert bist. Du solltest dich vorab über alle wichtigen Eckpunkte informieren. Ratten müssen mindestens zu dritt sein, besser wäre mehr. Auch ist die Integration von neuen Ratten, die früher oder später kommen wird, da Ratten nicht so lange leben sehr zeitaufwändig (kann mehrere Monate dauern) und man braucht zu der Zeit auch noch einen zweiten Käfig. Hast du dafür Platz? Auch brauchen die neuen Ratten einen eigenen Auslauf, unabhängig von dem Stammrudel. Das kostet alles sehr viel Zeit und Platz. Wie groß ist denn die Auslauffläche in dem anderen Zimmer? 4qm² sollte es schon haben.



    Ein Käfig braucht eine Grundfläche von 0,5 qm². Das sind beispielsweise 100x50, 90x56 oder 80x65 cm, wobei die längere Seite nicht kürzer als 80 und die kürzere Seite nicht kürzer als 50 cm sein darf. Und er muss mindestens 1 Meter hoch sein (Innenmaße!) und über Vollebenen verfügen, die keinen größeren Abstand als 50cm haben.



    Ratten sind sehr teuer in der Anschaffung und erzeugen normalerweise durchgehende Tierarztkosten. Sie sind sehr empfindlich und werden schnell krank und es gibt viele typische Krankheiten, die immer wieder auftreten. Auch sind chronische Erkrankungen, die eine Dauerbehandlung benötigen nicht so selten. Wir reden hier von möglicherweise mehreren hundert Euro pro Jahr. Kannst du die Tierarztkosten tragen?



    Die Geruchsbelastung empfinde ich nicht stark, man muss allerdings regelmäßig Nistmaterial austauschen, da dieses vollgepinkelt wird.Auch der Großputz, der wöchentlich sein sollte, ist von der Zeit her nicht zu unterschätzen.



    Generell lässt sich sagen: Ratten brauchen viel Zeit und viel Platz. Und mir scheint es so, dass die Kaninchen ihren Freiraum haben und du die Ratten irgendwo in die Abstellecke verfrachten willst und für den Auslauf den letzten Quadratmeter im Wohnzimmer, aber vielleicht interpretiere ich das falsch. So ginge das nach meiner Meinung jedenfalls nicht.



    Viele Grüße,


    ~ Ano

    Nicht verloren, nur vorausgegangen

    Rosa Ratte, Marlo, Quinn, Eric, Cosinus, Tangens, Sinus, Elektron, Neutron, Proton, Watt, Volt, Ohm, Lumen


    Nicht vorausgegangen, nur weitergezogen

    Candela, Ampere

  • Ich habe die Konstellation freilaufende Ratten und Degus in der Voliere. Meine Degus bekommen auch Auslauf in dem Bereich, wo die Ratten sind, aber die sind dann natürlich in ihrem versperrten Käfig oder in einem geschlossenen Raum, wo die Degus nicht hinkönnen. Allerdings sind Ratten ja häufig sehr menschenbezogen (außer sie waren sehr lange im Tierheim bzw. haben negative Erfahrungen diesbezüglich gemacht) und ich weiß nicht, ob es für die Ratten nicht doof wäre, wenn nur die Kaninchen Dauerauslauf haben.



    Riechen tun besonders männliche Ratten schon. Mich stören sie nicht im Schlafzimmer, aber da ist ja jeder anders. Und beim Lüften - vor allem zu kälterer Jahreszeit - musst du darauf achten, dass sie sehr zugempfindlich sind. Zudem ist die Frage, wer für die Kosten aufkommt, da du ja noch sehr jung zu sein scheinst. Ratten sind in der Anschaffung billig, aber warte mal darauf, bis sie ständig zum TA müssen, besonders bei älteren Ratten ist das oft der Fall. Und älter sind sie schnell.

  • Zitat

    vor 25 Minuten schrieb dada: Ratten sind in der Anschaffung billig

    Dem möchte ich aber mal widersprechen: Allein ein artgerechter Käfig kostet ab 200€ aufwärts, ohne Einrichtung! Und den Auslauf muss man in den meisten Fällen auch noch mit irgendwas absperren...

  • Was @dada damit wahrscheinlich meinte, sind die Anschaffungskosten des Tieres an sich und nicht die für Käfig, Auslauf, Häuser etc. Da sind wir nämlich roundabout bei Schlappen 5-15€, wo Anfänger natürlich denken „oh, wie günstig“



    Stimme dir dennoch voll und ganz zu @Eve003.

  • Ja, genau. Ich meinte das Tier an sich!


    Käfige ect. sind ja 1x-Anschaffungen, die man normalerweise ziemlich lange benutzen kann.

  • Zitat

    vor 19 Stunden schrieb dada: die man normalerweise ziemlich lange benutzen kann.


    Insofern man keine Zerstörer hat

    Nicht verloren, nur vorausgegangen

    Rosa Ratte, Marlo, Quinn, Eric, Cosinus, Tangens, Sinus, Elektron, Neutron, Proton, Watt, Volt, Ohm, Lumen


    Nicht vorausgegangen, nur weitergezogen

    Candela, Ampere

  • Zitat

    vor 1 Stunde schrieb TytoAlba: Metall Maximus regelt


    Es geht ja nicht nur um den Käfig, sondern auch die Einrichtung, für die ich mindestens genauso viel gezahlt habe. Oder hast du deinen Maximus mit Metallebenen und Metalldecken drauf ausgestattet und bietest nur Metallhäuser an? 😋

    Nicht verloren, nur vorausgegangen

    Rosa Ratte, Marlo, Quinn, Eric, Cosinus, Tangens, Sinus, Elektron, Neutron, Proton, Watt, Volt, Ohm, Lumen


    Nicht vorausgegangen, nur weitergezogen

    Candela, Ampere

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!