Rattiger Jahresrückblick 2021

  • Hallo,


    das Jahr 2021 ist fast um und es ist wieder Zeit für den alljährlichen Rückblick ins vergangene Rattenjahr. :)


    Rudelgröße:

    Anfang 2021:

    15 eigene Ratten in 3 Rudeln – 1x 11 Böcke/ Kastraten – 1x 2 Bock + Kastrat (Hawis) – Darius - Taro (bei den Zerbstern dabei)

    dazu die 8 Zerbster Jungs als Vermittlungsratten

    Aktuell:

    17 eigene Ratten in ... *Trommelwirbel* ... 1 Rudel - Böcke (ein paar mit Hormonchip) und Kastraten


    Todesfälle:

    23 – Hannes, Mika, Knöpfchen, Ghost, Semjon, Sven, Artjom, Lev, Ulrich, Ludwig, Caspar, Harry, Taro, Edgar, Findus, Jack, Salasar, Gawain, Galahad, Gideon, Lucan, Tegan, Rio


    Eigene Ratten vermittelt:

    keine


    Neuzugänge:

    20 – Gideon, Lucan, Tegan, Rio, Dante, Aedan, Kade, Conlan, Rune, Lex, Thane, Cain, Logan, Knox, Razor, Kellan, Nathan, Micah, Aric, Rafe


    Dauerpflegegäste:

    6 - Edgar, Findus, Jack, Salasar, Gawain, Galahad


    Vermittlungsratten:

    ca. 25 - da war ich dieses Jahr eher zurückhaltend, was bei mir unterkommt


    Integrationen:

    Die kriege ich nicht mehr alle zusammen aus der ersten Jahreshälfte (öfter Einzelratten oder 3-5 als kleinere Rudel zusammen), aber am wichtigsten war sowieso die letzte Inti: Sie machte aus 4 Rudeln endlich 1 einziges großes Rudel aus 19 Jungs. :)


    TA-Kosten:

    Die Zahl ist 4-stellig.


    OPs:

    - Kastration Thane, Kellan, Nathan, Rafe

    - Tumor-OP bei Knox

    - Hormonchips für Dante, Cain, Logan, Knox, Razor, Kade


    Sonstige Krankheiten:

    - Atemwegsgeschichten (mehrere)

    - Abszesse (mehrere)

    - neurologische Symptome (Gideon)


    Neuanschaffungen:

    - dieses Jahr waren es eher Kleinigkeiten: hier und da was für den Auslauf, Kuschelsachen usw.


    Nageschäden:

    An sich nichts Relevantes, außer Löcher in T-Shirts oder Jogginghosen, meist nur erlaubte Rattensachen.


    Fazit:

    Es macht mich immer noch ein bisschen sprachlos, dass ich endlich mal bei 1 Rudel angekommen bin. Das war ein Ziel, das so lange immer wieder nichts wurde - mal lag es an den Ratten, mal am Verlieben in ein paar Rättchen. :pein:


    Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

    Auf jeden Fall bei 1 eigenen Rudel bleiben - was natürlich nicht immer leicht ist: Ich nehme ja auch mit Vorliebe eher verkorkste Ratten mit Vorgeschichte auf, und wie oft kam es da schon vor, dass einfach für eine Ratte mein Rudel oder die Anzahl Ratten oder oder ... grad nicht passte.

    Schön wäre es trotzdem, wenn es wenigstens überwiegend klappt.

  • Da ja bisher noch kein anderer wollte hier jetzt auch mein Jahresrückblick.


    Rudelgröße:

    Anfang 2021:

    19 Ratten in 2 Rudeln; 1x 14 Weibchen + 3 Kastraten, 1x 2 Kastraten

    Aktuell:

    12 Ratten; 9 Weibchen + 3 Kastraten


    Todesfälle:

    19 –Plum, Lina, Pocahontas, Fiona, Tipsi, Bibi, Millow, Martha, Wendy, Lillifee, Biene, Rapunzel, Maja, Rosie, Tequila, Belle, Peach, Ciri, Cherry, Akela, Lilou


    Eigene Ratten vermittelt:

    keine


    Neuzugänge:

    10 –Biene, Maja, Elfie, Rosie, Cherry, Cookie, Lilou, Malu, Neah, Melody


    Dauerpflegegäste:

    2 – Fiona, Martha


    Vermittlungsratten:

    wenn ich richtig gezählt habe insgesamt 54: 4 Kastraten + 3 Weibchen + 1 Bock + 2 Weibchen + 7 Babys + 3 Babys + 4 Böcke + 2 Weibchen + 2 Weibchen inkl. 3 hier geborene Babys + 1 Weibchen + 8 Babyjungs + 1 Bock + 5 Weibchen + 8 Weibchen


    Integrationen:

    6 - Millow/Ayden + Biene/Maja; Marta + Millow/Ayden/Biene/Maja; Ayden/Maja + Rosie/Elfie; Stammrudel + Ayden/Elfie + Cookie; Stammrudel + Lilou/Malu/Neah + Melody

    Vermittlungsweibchen Flora, April + Summer

    sowie eine gescheiterte Inti zwischen zwei Einzelböcken, da der eine sehr panisch reagiert hat


    TA-Kosten:

    Schock, hätte ich nicht zusammenrechnen sollen. Immerhin den Stand von 2019 nicht überboten, aber weit im 4-stelligen Bereich. Ich hatte eigentlich mit weniger gerechnet. Was mich so schockiert und womit ich auch nicht gerechnet hätte, dass meine Vögel nur knapp weniger Tierarztkosten wie die Ratten verursacht haben. Die lagen außer 2016 immer weit unter den Ratten. Allerdings waren es bei den Vögeln dieses Jahr auch ein paar Dauerkandidaten beim Fachtierarzt inkl. mehrfach röntgen und Hormonchips etc.


    OPs:

    - Tumor-OP bei Biene, Cookie, Pixie (2x)

    - Kastration (Vermittlungsbock)


    Sonstige Krankheiten:

    - Mykoplasmose (Lina, Fiona, Martha)

    - schnell wachsender Tumor im Bauchraum (Akela und Lilou)

    - Blutung aus rechtem Ohr (Ciri)

    - reduzierter Allgemeinzustand unklarer Genese, evtl. Leber- oder Nierenversagen (Ciri)

    - Abszess Bereich Tränennasenkanal mit Wundheilungsstörung (Whisky)

    - mehrere kleine Abszesse (Lucie)

    - Bindehautentzündung (Whisky)

    - Augenverletzung (Peach)

    - HHL (Bacardi, Ayden, Rosie)

    - akute Atemnot (Tequila)

    - V.a. Schlaganfall (Rosie)

    - neurologische Probleme/ V.a. Gehirnturmor (Rapunzel, Pocahontas, Biene)

    - Herzprobleme (Belle, Peach, Rapunzel, Lillifee, Plum, Maja)

    - Tumor (Belle, Wendy, Millow, Bibi, Tipsy, Shanti)

    - Herz-Kreislauf-Versagen aufgrund starker Inappetenz, nach Obuktion von Cherry Ergebnis V.a. Niereninsuffizienz aufgrund nur einer Niere, Entzündung verschiedener Organe besonders Magen-Darm-Trakt


    Neuanschaffungen:

    Nur Kleinigkeiten


    Nageschäden:

    Nicht viel, ein paar Klamotten und Einrichtungsgegenstände aus Auslauf und Käfig


    Fazit: Das erste Mal seit langen, dass ich Mitte Dezember das letzte Mal in Jahr beim Tierarzt war. Endlich wieder nur ein eigenes Rudel, was auch Anzahlmäßig unter meiner Höchstgrenze liegt. Dafür habe ich es aber geschafft die Rattenanzahl zu reduzieren. Insgesamt auch Coronabedingt weniger Vermittlungsratten aufgenommen, deren Vermittlung allerdings auch schleppender war.


    Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

    Wünsche – hoffentlich weniger große Notfälle, bessere/zügigere Vermittlungen, vielleicht mal weniger Krankheiten. Weniger Tierartzkosten wünsche ich mir dieses Mal nicht, weil das bisher eigentlich immer schief gelaufen ist und sie eher gestiegen als wie gesunken sind.

  • Hallo und ein frohes neues Jahr!


    Da ich im Tagebuch ja wieder kaum aktiv war, möchte ich mich hier gerne auch noch mit unserem Jahresrückblick anschließen.


    Rudelgröße:

    Anfang 2021:

    Rudel 1: 5 Zicken (Liv, Lilly, Brida, Torvi, Lagertha)

    Rudel 2: Kastrat Fridolin und Lillyfee

    Aktuell:

    8 Ratten in zwei Rudeln


    Todesfälle: 3

    19. Mai: Lillyfee (die Tumore vom Dezember waren nicht mehr wiedergekommen, am Ende waren es ihre Atemprobleme)

    31. August: Fridolin

    26. Oktober: Brida Äffchen


    Neuzugänge: 4

    7. November: Lilo, Mila, Wilma und Lumi von der Notrattenhilfe Bielefeld


    Integrationen:

    Damit hatte ich so einige Probleme. Nachdem es Lillyfee nach ihrer großen Tumor-OP im Dezember 2020 so gut ging, habe ich es mit den Zicken versucht. Eine Woche lief es bestens, dann hatte Lillyfee plötzlich panische Angst vor Mobberin Brida. Wegen ihrer daraufhin schlimmer werdenden Atemprobleme habe ich dann abgebrochen. Später habe ich es noch einmal mit Fridolin und den Zicken versucht. Aber auch hier hat ihm nach einer Woche die Brida plötzlich riesige Angst eingejagt. Da er mit seinen 2,5 Jahren dann auch schon stärkere Altererscheinungen zeigte, habe ich ihn in Ruhe seinen noch kurzen Lebensabend verbringen lassen. Zeit seines Lebens war er vorher immer mit vielen Mädels zusammen und schien nun irgendwie ganz zufrieden zu sein, auch mal seine Ruhe zu haben. Ich weiß, dass es trotzdem alles andere als optimal war :(


    Im Moment läuft die Inti von den vier Neuzugängen zu den mittlerweile nur noch vier Zicken. Hier hatte ich anfangs vier Zicken Klobürsten und eine Klobürsten Lumi. Auch hier nach einer Woche plötzlich große Angst bei einigen Neuen. Aber wir haben uns durchgekämpft und viel Zeit gelassen. Gestern sind wir nun in einen Teil vom Rattenzimmer umgezogen und es lief sehr gut :)


    TA-Kosten:

    knapp 1.400 Euro


    OPs:

    Nachdem Lillyfee im Dezember vorgelegt hatte, wollten die anderen Mädchen scheinbar auch nochmal. Herzlich willkommen in der Weibchen Welt.

    - Brida: 3 Tumor-OPs

    - Liv: 2 Tumor-OPs (hat aktuell schon wieder neue Knubbel)

    - Lagertha: 2 Tumor-OPs


    Sonstige Krankheiten:

    - Atemwegsprobleme (Lillyfee, einmalig bei Lagertha, chronisch bei Lilo und Mila)

    - eitrige Stelle bei Bridas Tumor

    - Bumblefoot bei Fridolin (alles mögliche probiert, sehr gut funktioniert haben dann Hühneraugen-Druckschutzringe)

    - aktuell hat Torvi ihren ersten, aber blöd sitzenden Tumor

    - blutiger Biss von Wilma (allerdings meine eigene Hand, wo sie mir gleich ein Andenken verpasst hat 😂)


    Neuanschaffungen:

    diverse Futterspielzeuge, Unterlage und neue Absperrung für die Inti


    Nageschäden:

    Bei den Klamotten habe ich dieses Jahr größtenteils aufgepasst, aber Teppich und Tapete mussten wieder dran glauben.


    Fazit:

    Anders als geplant, sind doch noch keine Kastraten eingezogen, um wieder zu Böcken zurückzukommen. Stattdessen hat das Schicksal die vier Mädchen der Notrattenhilfe Bielefeld zu mir geführt. Da mein Agouti Livchen mittlerweile schon viel ruhiger geworden ist, brauchte ich wohl eine neue Agouti, die mich in den Wahnsinn treiben kann 😂.

    Ansonsten hat mich der Verlust von Brida Äffchen sehr mitgenommen. Sie war so eine aufgeweckte und lebenslustige kleine Zicke. Auch am Abend vor ihrer dritten OP noch. Es war ein komplizierter Eingriff, aber nötig, da es auch eine offene und eitrige Stelle gab. Nach der OP wurde sie nie wieder die Alte. Am Ende war es gut am Verheilen, aber es taten sich immer neue Baustellen auf, so dass wir genau zwei Wochen nach der OP den Kampf aufgegeben haben. Mein armer kleiner Schatz :(


    Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

    Erstmal die Inti hoffentlich erfolgreich abschließen. Und dann irgendwann vielleicht doch mal Kastraten... obwohl ich mich nun auch irgendwie schon an die flutschigen kleinen Weibchen Dinger gewöhnt habe. Na mal schauen...

    LG von Anja mit Lumi, Egbert, Dulli und Tommy, Theo, Tyson

    <3 Für immer im Herzen: Georgie, Charly, Bingo, Rabbo, Flash, Micky, Belgie, Chico, Nibbler, Krätze, Boonie, Ömmel, Sihtric, Floki, Mäxchen, Finan, Marty, Kasperle, Ubbe, Ivar, Specksen, Lillyfee, Fridolin, Brida, Liv, Lilo, Mila, Torvi, Lilly, Lagertha, Wilma <3

  • Rudelgröße:

    Anfang 2021:

    5w


    Aktuell:

    6w


    Todesfälle:

    1: 31.08.2021 Lily

    2: 31.12.2021 Hazel


    Neuzugänge:

    3w - Nancy, Zelda und Grace


    Integrationen:

    3w zu 4w - Das Baby-Trio zu meinen älteren Damen. Steile Lernkurve für die Zukunft.


    TA-Kosten:

    Hoch und wahrscheinlich gerade so vierstellig.


    OPs:

    - Hazel: Tumor an der Flanke, Tumor am After, Tumore unter beiden Armen

    - Emma: Tumore unter beiden Armen


    Sonstige Krankheiten:

    - Atemwegsgeschichten

    - neurologische Symptome (Hazel, Lily)

    - Blasenentzündungen (Lily, Molly, Emma, Grace)

    - Leichte Gebärmutterentzündungen (Emma)

    - Verstauchte Füße (Sookie, Zelda)

    - Bauchschmerzen und Durchfall (Molly)


    Neuanschaffungen:

    - Ich habe dieses Jahr vermehrt in die Verbesserung meines Maximus investiert. Neue Kuschelbetten. Kleinere Kratzbäume, damit Hazel nicht aus dem Auslauf springen kann. 3 Pakete Songmics für die Integration und den Grosvenor für Krankenfalle.


    Nageschäden:

    Auslauftür, Regal im Auslauf, Auslaufabsperrung, diverse Holzhäuser, ein Sputnik, der Rody Tunnel. Alles munter angenagt oder durchgenagt.


    Fazit:

    Bis auf zwei Schicksalsschläge und eine „gerade nochmal gut gegangene Integration“ hatten wir ein ruhiges, schönes Jahr und konnten eine Rattenspezialistin für OPs und einen Kleintierspezialisten für Urologie ausfindig machen. Das beruhigt mich sehr.


    Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

    Den Maximus möchte ich endlich fertigstellen - wenn das überhaupt möglich ist.

    Er wird neue Rollen bekommen.

    Ein Fuß ist verbogen und wird verstärkt, um das Gewicht besser zu halten.

    Es wird einen Schutz geben, damit sie nicht mehr drunterkommen.

    Die oberste Etage wird höher gesetzt.

    Ich möchte eine Halbetage ganz oben rechts zusätzlich anbringen, weil Hazel dort so gerne gelegen hat. Bestellbar erst in 2022.

  • Huhu


    Mal wieder ein Umzugsjahr, diesmal so aufwändig und teuer wie noch nie. Trotzdem ist auch bei den Ratten viel passiert.


    Rudelgröße:

    Anfang 2021:

    Wenn ich das richtig rekonstruieren konte: 1 + 1 + 4 + 2 + 2 + 3 + 1 + 4 = 18


    Todesfälle:

    - Corona

    - kleiner Specht

    - Woody

    - Brose

    - Izzy

    - Arisa

    - Rosa

    - Hilde

    - Colgate

    - Zumba

    - Samba

    - Twiggy

    - Dumbo

    - Charles

    - Hörnchen

    - Gonzales

    = 16


    Eigene Ratten vermittelt:

    keine, sind aber einige während der Umzugszeit in verschiedene Pflegestellen zum Urlaub ausgezogen


    Neuzugänge:

    - Colgate, Blendi, Elmex, kleiner Specht aus Saarbrückener Notfall

    - Gonzales aus Neustad a.d.D. von Privat

    - Charles aus TH Feucht

    - Dumbo aus TH Ulm

    - Kiri aus Wien von Privat

    - Max von den Straßen Münchens ;)

    = 9


    Dauerpflegegäste:

    Wer keine Miete zahlt fliegt raus, das wissen sie ;) Paar Pfleglinge sind da, aber die Vermittlungsquote hier ist eher traurig :D


    Integrationen:

    Die, die geklappt haben und an die ich mich erinnere:

    - Hörnchen zu den Dickkastraten

    - Sirup zu Hörnchen und den Dickkastraten

    - Rosa zum Wildrattenseniorenrudel

    - Gonzales zu den Saarbrückenern

    - Chalres zu den Saarbrückenern und Gonzi

    - Schweini zu Blendi und Elmex

    Ansonsten viele viele Versuche mit vielen Verletzten, special Thanx gehen hierbei besonders an die zuverlässige Tierarztlieferantin Charlie, die noch jeden Kleingekriegt hat...


    TA-Kosten:

    Weit vierstellig, sehr weit. Besondere Freude geht dahin, dass ich so viele hundert Euro ausgeben durfte, damit mit teilweise mäßig begabte Tierärzte zu Notdienstzeiten die Tür geöffnet haben, schon allein die Notdienstgebühr müsste fast 800€ gefressen haben...


    OPs:

    Diverse Tumore raus, zwei Klöten raus, spektakuläre OP, bei der Kiri ihren Schniepel verloren hat und einen neuen Harnausgang angelegt bekommen hat, sehr gruselig. Schwanzamputationen, Abszessspaltungen, Wundverschluss...


    Sonstige Krankheiten:

    Außergewöhnliche in diesem Jahr:

    - besondere Abszessneigungen bei einzelnen Ratten

    - Hirntumore mit identischem Krankheitsverlauf (vermute Hypophyse) bei drei Ratten

    - Schwanzthrombose

    - Herzinfarkt

    - Lungenembolie

    - Lungenflügelkollaps

    - Tumore am Herzen

    - unerklärliches Blut im Urin

    - trockene Augen bei einem nackten Wildi - die alleine wird ewig unvergessen bleiben

    - Lebertumor mit Herzversagen

    - Kiefertumor


    Neuanschaffungen:

    Ich bin umgezogen... ich habe fast alle meine Domabteile renoviert, zusätzlich noch einen neuen übernommen und den renoviert und den für eine Freundin renoviert... das war mal schön... Dann gab es einen neuen Schrankkäfig, weil der letzte auf den Sperrmüll gewandert ist, und der Auslauf ist mühsam renoviert worden. Ansonsten gab es diverses Verbrauchszeug und Spielzeug und dass ich mir extra für das erleichterte Häuschenputzen in der Küche ein größeres Spülbecken hab einbauen lassen zeigt eigentlich, dass ich einen Teil meiner Küche nur für die Ratten gekauft habe... auch, dass auf meinem Autokennzeichen wieder Ratte stehen musste war teuer. ;)


    Nageschäden:

    Man trägt mittlerweile alles mit Fassung.


    Fazit:

    Naja, Umzug mit so vielen Rattenrudeln kann ich niemanden empfehlen, das war ein Aufwand, der sich gesalzen hat. Großer Dank geht da an die vielen Menschen, die mitgeholfen haben! Schön waren wie immer die Transportaktionen, die mein Auto ein paar tausend Kilometer älter gemacht haben und immer ein Erlebnis sind. Auch Einfangaktionen sind ja immer meins, ob in der Münchner Innenstadt, in einem Loch in der Straßenböschung bei Lockdown, im Nürnberger Stadtwald (mit traumatischem Erlebnis, RIP kleine Maus)... leider geht das mit der Arbeit nicht immer, aber ich liebe es.


    Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

    Ich versuche, nun wieder ein Netzwerk aufzubauen, das größer ist und jetzt wo ich ein Auto habe auch die vielen Ratten, die in den kleinen Tierheimen hier auf dem Land vergessen werden, zu finden. Das ist nicht immer so einfach und kostet jetzt schon Nerven. Außerdem will ich mir nicht mehr lauter solche Tötet-Alles-Was-sich-bewegt-Ratten aufschwatzen zu lassen, um meine Rudelzahl hier wirklich nennenswert zu reduzieren. Nichts für ungut, aber diese ganzen Psychopathenweibchen wie Charlie und die Estenfelder, die einfach wirklich unintegrierbar sind, nehmen unfassbar viel Platz weg, so süß sie auch zu beobachten sind. Ich hoffe, auf Dauer wieder mal Pflegestelle sein zu können und dafür braucht es freie Käfige. Ich hoffe, das wird sich im Laufe dieses Jahres entwickeln. Außerdem überlege ich mir, ein Vorzeigerudel aufzubauen mit totalen Langweilerratten, weil ich hier in Zukunft doch öfter mal Kinderbesuch erwarte.

    Mal sehn, was sich davon einrichten lässt... nachdem die nächste Ratte schon wieder auf dem Plan steht, wird es wohl ein Weilchen dauern... ^^

    Schweini+Max+Tablette / Hedwig / Cookie+Relax+Tippi+Toppi+Brezel+Amy / Fritzi+Michel / Super-Opa, Kämpfer-Oma Pingu+Nichte (Pflegis) :* Es lebe die Integration!

    *** :bufly: Jag vill känna att jag lever Veta att jag räcker till :bufly: ***

  • Rudelgröße:

    Momentan 2 Rudel - ein 3er und ein 5er. Alles Weibchen


    Todesfälle:

    3 - Edna, Shiva, Bounty


    Eigene Ratten vermittelt:

    X


    Neuzugänge:

    7 - Shiva und Bounty, dann Hanni und Nanni, Pearl, Arry und Miss Marble


    Dauerpflegegäste:

    Keine Pflegetiere


    Vermittlungsratten:

    X


    Integrationen:

    Eine integration


    TA-Kosten:

    Dürfte an den 2000€ kratzen..


    OPs:

    - Diverse Mamma Tumore. 6 oder 7.

    - Eine entzündete Gebärmutter, die entfernt werden musste

    - Ein Bumble Foot mit Zehenamputation


    Sonstige Krankheiten:

    - Bumblefoot , Asymptomatisch oder wie meine Tierärztin es genannt hat

    - Der eine oder andere Abszess

    - Würmer

    - Gebärmutterentzündung (? Muss noch bei einer weiteren Tierärztin abgeklärt werden)

    - Ein Biss, den ich damals zu spät entdeckt habe, der dann zu einer fiesen offenen Wunde wurde. Ist zum Glück gut verheilt.

    - Aufgenagte Op Wunden

    - Hinterhandlähmung im Alter


    Neuanschaffungen:

    Vieles, wir haben ja erst Ende 2020 mit der Haltung angefangen.

    Von einem gebrauchten Intikäfig über eine ordentliche Auslaufabsperrung und jede Menge Einrichtung ist alles dabei


    Nageschäden:

    Meine Fußzehen und die Gummidichtung an der Badezimmertür, nichts nennenswertes


    Fazit:

    Ein aufregendes Jahr, in dem ich eine Menge über die Nasen gelernt habe. Ich habe einige Fehler gemacht, aus denen ich gelernt habe, entwickle aber so langsam ein Bauchgefühl dafür, wenn etwas nicht stimmt. Puh.

    Ansonsten bin ich stolz auf meine erste Inti.


    Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

    Ich hoffe, dass ich bald die nächste Integration durchführen kann und dann bis nächstes Jahr Ruhe habe.

    Ich wünsche mir, unserer Nothilfe eine Hilfe zu sein, auch wenn ich keine Pflegestelle sein kann.

    Außerdem hoffe ich, nach der Inti eine engere Bindung zu den Kleinen aufbauen zu können. Die 4 ersten aus dem Tierheim sind nie so *richtig* warm mit mir geworden (nur eine kleine Verräterin hat sich meinen Freund als Lieblingsmensch ausgesucht und lässt sich von ihm manchmal glubschend und zähne knirschend kraulen 😂) - vielleicht traue ich mich mal an Klickertraining..

  • Okay, hier mein Jahresrückblick


    Rudelgröße Anfang 2021: 4 (Corvo, Daud, Arborn, Solas)


    Rudelgröße Ende 2021: 3 (Noah, Jin, Takkar)


    Todesfälle: Corvo, Daud, Arborn, Solas


    Neuzugänge: Noah, Jin, Takkar


    Integrationen:

    Noah und Jin zu Arborn und Solas. Super unkompliziert.


    Noah, Jin, Arborn und Solas zu Takkar. Etwas komplizierter.


    Neuanschaffungen

    Habe viel zu viel, daher nur Kleinigkeiten, wie Knabberzeug und Knistertunnel.


    Wünsche

    Auf ein weiterhin harmonisches Rudel.

    Meine Bunkerinos: Jin, Noah, BJ, Thom und Vince. Über die Regenbogenbrücke gegangen, aber unvergessen: Adam, Garrett, Joel, Corvo, Karl, Ryu, Daud, Arborn, Solas und Takkar.

  • Rudelgröße Anfang 2021: 4 (Hugi, Fini, Blümchen, Cornichon)


    Rudelgröße Ende 2021: 4 (Fini, Cornichon, Maly, Loulou)


    Todesfälle: Blümchen, Hugi


    Neuzugänge: Maly, Loulou


    Integrationen:

    Maly + Loulou zu Fini + Cornichon (läuft derzeit noch)


    TA-Kosten:

    Um die 700 €


    OPs:

    1 Mammatumor


    Sonstige Krankheiten:

    Augenentzündung, Hirntumor, Gebärmutterentzündung, Magentumor, 2 abgerissene Krallen


    Neuanschaffungen

    Krankenkäfig, 2 Sets Songmics, Kuschelhöhlen, Hängematten usw. usf.


    Wünsche

    Hoffe auf ein harmonisches Rudel.

  • Rudelgröße:

    Anfang 2021:

    Keine Ratten.....leider


    Aktuell:

    4 verrückte Weibchen


    Todesfälle:

    Zum Glück keine


    Neuzugänge:

    4 Weibchen: Luna Maya, Emma und Momo


    Integrationen:

    Noch keine


    TA-Kosten:

    Keine da die kleinen vor Abgabe an mich gründlich durchgecheckt wurden.


    OPs:

    Noch keine *auf Holz klopf*


    Sonstige Krankheiten:

    Ein paar Nieser, verschwanden aber als sie sich ans neue Zuhause gewöhnt haben.


    Neuanschaffungen:

    Alles. Also eine Savic Suite XL, Zusatzebenen, Fleckerlteppiche, diverse Einrichtungsgegenstände, Auslaufabsperrung, ........


    Nageschäden:

    Wer braucht schon ganze Kuschelsachen und Häuschen? 😂 Am schnellsten musste eine Kuschelbanane sterben, die hat keine Nacht überlebt.


    Fazit:

    Ich wurde mit dem hochansteckenden Rattenfieber infiziert und liebe es.


    Meine Wünsche/ Pläne fürs kommende Jahr:

    Fahrbarer Untersatz für die Suite da die Räder keinen Penny wert sind. Wenn möglich noch mehr Nasen aufnehmen...der Käfig ist so leer und in den Tierheimen sitzen so viele wartende Nasen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!